Vorarlberger Grüne bestellen ihren Landesvorstand

Langjähriger Landessprecher Johannes Rauch wird Chef bleiben
Langjähriger Landessprecher Johannes Rauch wird Chef bleiben ©VN/Hofmeister
Bregenz - Die Vorarlberger Grünen bestellen am Samstag ihren Landesvorstand neu, mit Überraschungen war im Vorfeld aber nicht zu rechnen. Der seit 1997 amtierende Landessprecher Johannes Rauch wird in seiner Funktion bestätigt werden.

Wie bei den beiden vorangegangenen Landtagswahlen will Rauch auch beim Urnengang im September wieder als Spitzenkandidat seiner Partei zur Verfügung stehen.

Ursprünglich hätte die Landesversammlung im Herbst vergangenen Jahres stattfinden sollen, aufgrund von Rauchs mehrwöchiger Pause infolge von Erschöpfung wurde sie aber ins heurige Jahr verschoben. Schauplatz ist das Junker-Jonas-Schlössle in Götzis (Bezirk Feldkirch). Bei den jüngsten zwei Landesversammlungen im Herbst 2010 bzw. 2007 erreichte der bald 55-jährige Rauch 94,3 bzw. 98,3 Prozent der Stimmen.

Grüne wollen in die Landesregierung

Der langjährige Chef der Vorarlberger Grünen werde bei der Landesversammlung zunächst eine politische Bilanz über die vergangene dreijährige Periode ziehen und anschließend auf die Zukunft eingehen, sagte Klubdirektor Ekkehard Muther gegenüber der APA. Dabei dürfte Rauch insbesondere auf die Landtagswahl im Herbst eingehen. Bereits im Jänner hatte er angekündigt, mit den Grünen in die Landesregierung einziehen und ein fünftes Landtagsmandat hinzugewinnen zu wollen. Über die Listen für die Landtagswahl werden die Grünen erst nach Ostern befinden.

Als Gastreferentin wird die Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe nach Vorarlberg reisen. Sie wird zum Thema “Grün regiert in Tirol” sprechen. Felipe wolle einen Einblick geben, wie sich die Arbeit der Grünen durch den Wechsel von der Oppositions- in die Regierungsrolle verändert habe, hieß es.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberger Grüne bestellen ihren Landesvorstand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen