AA

Vorarlberger Gemeinden in Richtung Energieautonomie unterwegs

Hervorragend bewertet im e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden: die e5-Teams der Gemeinden Götzis, Krumbach, Lauterach, Nenzing, Rankweil, Schwarzach und Thüringen sowie des Großen Walsertals mit Landesrat Erich Schwärzler, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und e5-Programmleiter Karl-Heinz Kaspar.
Hervorragend bewertet im e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden: die e5-Teams der Gemeinden Götzis, Krumbach, Lauterach, Nenzing, Rankweil, Schwarzach und Thüringen sowie des Großen Walsertals mit Landesrat Erich Schwärzler, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und e5-Programmleiter Karl-Heinz Kaspar. ©Christine Kees
Drei e5-Kommunen an der Schwelle zum fünften „e“.  Hervorragende Bewertungen im e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden.

Am Donnerstagabend wurden im Rahmen der diesjährigen e5-Zertifizierung die Region Großes Walsertal und sieben Vorarlberger Gemeinden ausgezeichnet. Götzis, Rankweil und Krumbach befinden sich mit vier „e“ an der Schwelle zur Höchststufe. Die Gemeinde Lauterach stieg mit hervorragenden drei „e“ ins e5-Programm ein. Die heimischen e5-Gemeinden gehen damit einen großen Schritt weiter in Richtung Energieautonomie.

33 der 96 Vorarlberger Gemeinden nehmen inzwischen am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden teil. Dabei bewertet eine unabhängige Kommission die realisierte Energieeffizienz einer Gemeinde in fünf Stufen, von einem bis maximal fünf „e“. Innerhalb dieser „e“-Kategorien werden Prozentpunkte vergeben. Bei der diesjährigen Zertifizierung stellten sich sieben Gemeinden und eine Region der Bewertung – mit hervorragenden Ergebnissen. Götzis, Krumbach, Nenzing und das Große Walsertal wurden erneut mit vier „e“ bewertet, wobei Götzis und das Große Walsertal innerhalb ihrer Kategorie eine deutliche Punkteaufwertung erfahren haben. Rankweil und Thüringen verbesserten sich von drei auf ebenfalls vier „e“. Die Gemeinde Schwarzach wurde in ihrer Energieeffizienz mit drei „e“ bestätigt. Mit ebenfalls hervorragenden drei „e“ stieg die Gemeinde Lauterach neu ins Programm ein. „Die Ergebnisse sind äußerst erfreulich“, betonte e5-Programmleiter Karl-Heinz Kaspar vom Energieinstitut Vorarlberg. „Nach der diesjährigen Zertifizierung stehen die drei Gemeinden Krumbach, Götzis und Rankweil sogar an der Schwelle zur Höchststufe.“

Bekenntnis zur Energieautonomie
„Hinter diesen Leistungen stecken innovative und mutige Gemeinden, die sich trauen, neue Wege zu beschreiten“, erklärt Karl-Heinz Kaspar. „Ob es die Initiative ‘Ölkesselfreie Talschaft’ der Region Walsertal ist oder der Beschluss der Gemeinde Thüringen nur noch Ökostrom zu beziehen. Zahlreiche Projekte bringen Vorarlberg der Energieautonomie wieder ein Stück näher“, zeigte sich der Energieexperte überzeugt. Auch der Obmann des Energieinstituts Vorarlberg, Umwelt-Landesrat Erich Schwärzler ist begeistert. „Die hohe Dichte an engagierten Gemeinden hierzulande ist einzigartig in Europa.“ Zuletzt haben die 33 Bürgermeister der e5-Gemeinden in einer gemeinsamen Erklärung dem Land Vorarlberg zugesagt, den Weg zur Energieautonomie zu unterstützen. „Dieses gemeinsame Bekenntnis ist ein Meilenstein für die Energiezukunft unseres Landes. Damit sind die e5-Gemeinden richtungsweisend und haben über die Landesgrenzen hinaus Vorbildwirkung im Bereich Energieeffizienz“, so der Landesrat.
Dem stimmt auch der für Wirtschaftsangelegenheiten zuständige Landestatthalter Karlheinz Rüdisser zu: „Es ist erstaunlich, wie aus dem Pilotprojekt eine Bewegung geworden ist. Die Vorarlberger e5-Gemeinden sind Botschafter auf dem Weg zur Energieautonomie.“

Information: www.energieinstitut.at

Quelle: Energieinstitut Vorarlberg

Factbox:
Die e5-Zertifizierung 2012
Gemeinde bisher e5-Status neu
Götzis eeee eeee
Großes Walsertal eeee eeee
Krumbach eeee eeee
Lauterach — eee (neu im e5-Programm)
Nenzing eeee eeee
Rankweil eee eeee
Schwarzach eee eee
Thüringen eee eeee

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fontanella
  • Vorarlberger Gemeinden in Richtung Energieautonomie unterwegs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen