AA

InterSky schafft Kerosinzuschlag ab

Ab Februar werden keine Treibstoffzuschläge mehr verrechnet.
Ab Februar werden keine Treibstoffzuschläge mehr verrechnet. ©Intersky
Bregenz - Die Vorarlberger Regionalfluglinie InterSky streicht ab Februar ihren seit einigen Jahren eingehobenen Kerosinzuschlag von vier Euro pro Passagier und Strecke.

Die Tickets werden aber nicht billiger, teilte die Fluggesellschaft am Montag per Aussendung mit. Man werde jedoch künftig mehr Bestpreis-Tickets um 99 Euro anbieten können, erklärte InterSky-Geschäftsführer Roger Hohl.

Mit der Abschaffung des Zuschlags reagiere man “als erste und bisher einzige Fluggesellschaft auf den anhaltend günstigeren Rohölpreis”, betonte Hohl.

Kerosin lange im Voraus gekauft

Beim Konkurrenten Austrian Airlines (AUA) gibt es seit längerem keinen eigenen Kerosinzuschlag mehr, stattdessen wird ein allgemeiner Zuschlag namens “international surcharge” eingehoben, der Steuern, Gebühren und Treibstoffkosten abdecken soll. Wie AUA-Pressesprecher Peter Thier im Dezember gegenüber der APA erklärte, können größere Fluggesellschaften – so auch die AUA – im allgemeinen die sinkenden Ölpreise nicht eins zu eins an ihre Kunden weitergeben, weil sie Kerosin lange im Voraus kaufen, um sich so gegen Preisschwankungen abzusichern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • InterSky schafft Kerosinzuschlag ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen