Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg/Altach: Erneut ertränkte Katze aufgefunden

Nachdem beim Wasserwerk in Lustenau mehrere Katzen tot aufgefunden werden, gibt es nun erste Berichte von toten Katzen in Altach.
Nachdem beim Wasserwerk in Lustenau mehrere Katzen tot aufgefunden werden, gibt es nun erste Berichte von toten Katzen in Altach. ©VN; Facebook
Eine unheimliche Serie von Tierquälereien verunsichert Katzenbesitzer in Vorarlberg. Nachdem in Lustenau beim Wasserwerk im Rheinvorland drei durchnässte Katzen tot aufgefunden wurden, berichtet der tierschutzverein Rankweil von einem weiteren toten Tier in Altach.
Tierquälerei in Lustenau

“Achtung: weitere durchnässte, tote Katze in Altach gefunden!” lautet der Post des Tierschutzverein Rankweil auf Facebook. Demnach habe sich eine Katzenhalterin an den Verein gewand, nachdem sie ihre Katze in Altach tot und durchnässt in einer Wiese gefunden hatte. Der Fall sei der Polizei bereits mitgeteilt worden.

Diese bestätigte die Meldung in einer Aussendung am Mittwoch Nachmittag. Demnach wurden der Katze in Altach im Bereich der Wiesstraße zunächst mit einem Messer Schnittverletzungen über dem linken Auge zugefügt, bevor sie vermutlich mit einem Strick stranguliert und möglicherweise durch Ertränken im nahegelegenen Brühlgraben getötet.

Bereits Anfang der Woche berichtete die Polizei von zwei getöteten Katzen beim Wasserwerk im Lustenauer Rheinvorland. Ob zwischen den Delikten ein Tatzusammenhang besteht, kann von der Polizei derzeit jedoch nicht bestätigt werden. Die Beamten gehen in den Lustenauer Fällen davon aus, dass Unbekannte die Tiere mit Futter anlockten und daraufhin ertränkten. Anwohner berichteten, dass schon zuvor Katzen verschwunden sind und tot aufgefunden wurden.

Unter ihnen der Obmann der FPÖ Lustenau, Martin Fitz. Gegenüber den “VN” berichtet das Mitglied der Lustenauer Gemeindevertretung, wie ihn im Urlaub das Foto eines toten Katers per Social Media erreichte. Wieder zu Hause wurde aus dem Verdacht bald traurige Gewissheit: Auch Kater Garfield wurde nahe eines Gehwegs unweit des Wasserwerks tot aufgefunden.

(red)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg/Altach: Erneut ertränkte Katze aufgefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen