AA

Vorarlberg: WKV und IV für neues Raumplanungsgesetz

©Hofmeister, Paulitsch
Die Wirtschaftskammer und die Industriellenvereinigung Vorarlberg unterstützen die Stoßrichtung bei der Raumplanung.

“Auch wenn noch viele Details in der Raumplanung zu diskutieren sind, damit ein für den Wirtschafts- und Lebensstandort Vorarlberg positives Gesamtpaket herauskommt, unterstützen wir die geplante Stoßrichtung zur Überarbeitung des Raumplanungsgesetzes”, so Hans Peter Metzler und Martin Ohneberg, die Präsidenten von Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung, in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Dem Plan zusätzliche Abgaben, wie von einzelnen Parteien und Organisationen gefordert, können sie jedoch nichts abgewinnen. “Zusätzliche Belastungen für Unternehmen wie Private lehnen wir definitiv ab, sie führen in der Folge nur zu einer weiteren Verteuerung von Grund und Boden und bewirken den gegenteiligen Effekt.”

“Jetzt geht es ans Eingemachte”

Die Industriellenvereinigung fordert seit längerem eine offensive Diskussion zur Raumplanung und hat mit ihrem Konzept zu „Vorarlbergs urbaner Weg“ Lösungsansätze vorgestellt. „Wir brauchen einerseits eine Diskussion über die künftige Ausrichtung der Landesgrünzone und andererseits auch Initiativen bei neuen Widmungen, dass innerhalb gewisser Fristen Arbeitsplätze, Wohnraum und Wertschöpfung auf Grund und Boden entstehen. Über mehr Verdichtung besteht ohnedies Konsens. Jetzt geht es ans Eingemachte, die Politik sollte im Interesse des Gesamtstandorts, weg vom Kirchturmdenken, agieren“, so Ohneberg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: WKV und IV für neues Raumplanungsgesetz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen