AA

Vorarlberg: Windböe stößt Funken um - zwei Verletzte

Der Funken in Silbertal wurde am Nachmittag von einer Windböe erfasst und stürzte um . Zwei zu diesem Zeitpunkt mit dem Aufbau des Funkens beschäftigte junge Männer wurden teils schwer verletzt.

Kurz vor dem Ende der Aufbauarbeiten erfasst eine Windböe den 13 Meter hohen, achteckigen und mit vier Stahlseilen gesicherten Funkenturm und stieß diesen um. Zu deisem Zeitpunkt wollten zwei 17 und 30 Jahre alte Männer gerade die Hexe auf dem Turm platzieren. Dabei verlor die Hexe einen Schuh, der daraufhin ins Innere des Funkenturms fiel. Der ältere der beiden Männer kletterte daraufhin im Funken hinunter.

Als er sich etwa in der Mitte des Turms befand, wurde dieser von einer Böe getroffen. Zwei Stahlseile lösten sich und der Turm stürzte talabwärts um. Der auf der Spitze sitzende 17-Jährige fiel mit dem Funken in die Tiefe und wurde unter dem Holz eingeklemmt. Beide Männer konnten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte aus den Holzmassen befreit werden.

Schwere Verletzungen

Der 17-jährige Mann erlitt schwer verletzt und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen. Der 30 Jahre alte Mann kam mit vermutlich nur leichten Verletzungen davon und wurde in das Landeskrankenhaus Bludenz eingeliefert. Zur Betreuung von Beteiligten und Angehörigen war ein Kriseninterventionsteam vor Ort. Zudem waren 2 Fahrzeuge und 16 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Silbertal, 3 Rettungssanitäter sowie zwei Beamte der Polizeiinspektion Schruns.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Silbertal
  • Vorarlberg: Windböe stößt Funken um - zwei Verletzte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen