Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Wallner verurteilt Vorgänge in der Türkei

Markus Wallner hat die aktuellen Vorgänge in der Türkei scharf kritisiert.
Markus Wallner hat die aktuellen Vorgänge in der Türkei scharf kritisiert. ©VN/Hofmeister; APA/AFP
Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner fordert den Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei.

Deutliche Worte findet Landeshauptmann Markus Wallner zu den jüngsten Vorgängen in der Türkei und fordert einen Stopp der EU-Beitrittsverhandlungen. “Wer die Einführung der Todesstrafe plant, kann wohl nicht ernsthaft glauben, in die Europäische Union aufgenommen zu werden”, sagte Wallner am Sonntag.

Wallner verurteilt Verhaftungswelle

Die jüngsten Vorgänge rund um die von Präsident Erdogan angeordneten Verhaftungen von Oppositionspolitikern und Journalisten müsse man zudem scharf verurteilen, meint Wallner. In den letzten Monaten seien laut Medienberichten rund 60.000 Beamte und mehr als 3.000 Wissenschafter entlassen worden. Die Türkei und Präsident Recep Tayyip Erdogan entferne sich immer mehr von Europa und damit auch von jeglichen demokratischen Standarts. Auch die Einführung der Visafreiheit ist für Wallner derzeit nicht richtig. In der Flüchtlingsfrage dürfe sich Europa laut dem Vorarlberger Landeshauptmann nicht auf Dauer von der Türkei abhängig machen, sondern müsse einen wirksamen Schutz der Aussengrenzen aufbauen.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Wallner verurteilt Vorgänge in der Türkei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen