Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Toter Wellensittich als Druckmittel

©VOL.AT/Eckert
Feldkirch - Ein toter Wellensittich im Briefkasten, dazu fünf funktionstüchtige neun-Millimeter-Patronen. Eine Nachricht, übermittelt von einem Kumpel. Dazu ein Zettel am Pkw.

Alles mit dem Hinweis, wenn die Freundin nicht binnen vier Tagen zu ihm zurückkehre, werde ihr und ihrer Familie Schreckliches widerfahren. Gesetzt wurde dieses Verhalten von einem 28-jährigen Türken, der seine Ex-Freundin zur Rückkehr bewegen wollte.

700 Euro Buße

„Ich liebte sie und liebe sie noch heute“, sagt der Angeklagte heute. Er weiß, dass sein Verhalten falsch war, er sei eifersüchtig gewesen, wollte den Schlussstrich nicht akzeptieren. Seine Verteidigerin Emelle Eglenceouglu kann mit der Richterin vereinbaren, dass man die Sache mittels Diversion aus der Welt schafft. 700 Euro Buße, die junge Frau künftig in Ruhe lassen und sich wohl verhalten, das sind die Regeln, die der Mann akzeptieren muss. Ansonsten geht das Verfahren weiter und er wird doch noch verurteilt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Toter Wellensittich als Druckmittel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen