AA

Vorarlberg steht intensives Impfwochenende bevor

Vorarlberg stehe wieder ein intensives Impfwochenende bevor, kündigt Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher an.
Vorarlberg stehe wieder ein intensives Impfwochenende bevor, kündigt Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher an. ©VOL.AT/Mayer, Sams
Landesweit sollen in mehreren Impfstraßen rund 6.500 Dosen verimpft werden.

Vorarlberg stehe wieder ein intensives Impfwochenende bevor, kündigt Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher an. Von Freitag bis Sonntagabend sollen landesweit rund 6.500 Dosen verimpft werden. Laut Rüscher stehen weiterhin über 80-Jährige sowie Hochrisikopatienten, Menschen mit Behinderung, Personen mit erhöhtem Risiko unter 65 Jahren und Beschäftigte im Gesundheitsbereich im Impffokus. Mit den Präparaten von Biontech und Pfizer, Moderna und AstraZeneca kommen alle drei bis jetzt zugelassenen Impfstoffe zum Einsatz, so die Landesrätin. Es sind insgesamt vier Impfstraßen eingerichtet – neben Dornbirn und Bezau im Kleinwalsertal und erstmals auch in Nenzing.

3.500 AstraZeneca Impfdosen

Am Freitag und Samstag werden in Nenzing AstraZeneca-Dosen an Menschen mit Behinderung, Personen mit erhöhtem Risiko unter 65 Jahren sowie Beschäftigte aus dem Gesundheitsbereich verabreicht. Derselbe Impfstoff wird am Freitag auch in der Dornbirner Impfstraße verimpft, am Sonntag dann ebenso in den Impfstraßen in Bezau und im Kleinwalsertal. Insgesamt stehen dieser Gruppe dieses Wochenende rund 3.500 Impfdosen AstraZeneca zur Verfügung.

An über 80-Jährige und Hochrisikopatienten werden dieses Wochenende rund 3.000 Dosen mRNA-Impfstoffe verimpft. Während an über 80-Jährige sowie Hochrisikopatienten weiterhin nur die Vakzine von Biontech und Pfizer bzw. Moderna verimpft werden, kommt AstraZeneca bei unter 65-Jährigen und Nicht-HochrisikopatientInnen zur Anwendung.

>> Alle Infos zu Covid-19 auf VOL.AT <<

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg steht intensives Impfwochenende bevor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen