Vorarlberg: So sehr kämpft das Rote Kreuz mit dem Zivildienermangel

©VOL.AT/Rauch
Marcus Gantschacher vom Roten Kreuz sprach im VOL.AT-Talk über den Zivildienstmangel beim Roten Kreuz.

Gerade im Frühjahr hat das Rote Kreuz mit einem Mangel an Zivildienern zu kämpfen. Das bestätigt auch Marcus Gantschacher, zuständig für Zivildienst biem Roten Kreuz Vorarlberg. Insgesamt benötigt das Rote Kreuz im kommenden Jahr 230 Zivildiener, bislang sind noch 157 Plätze frei. Während Gantschacher dem Herbst 2019 zuversichtlich entgegen sieht, bereitet das Frühjahr doch mehr Kopfzerbrechen. “Im Herbst müssen wir Interessierte oft sogar wegschicken – das tut uns natürlich weh. Im Frühling gibt dann dafür aber einen Einbruch.” Im Sommer 2018 musste das Rote Kreuz kurzzeitig Personen anstellen, um den reibungslosen Ablauf zu sichern.

Geburtenschwache Jahrgänge

Er räumt aber auch ein, dass sich die benötigte Zahl in den vergangenen Jahren stark erhöht hat. “2008 waren beim Roten Kreuz 170 Zivildiener über das Jahr verteilt beschäfigt, in diesem Jahr sind es 230.” Den gestiegenen Anforderungen beim Krankentransport stehen allerdings geburtenschwache Jahrgänge gegenüber. So gab es 2017 rund 39.000 stellungspflichtige Männer, 2008 waren es noch 48.000. Ein weiteres Problem ist die steigende Zahl an als untauglich gemusterte Männer – 2017 waren es rund 26 Prozent. Wird ein Mann in Österreich als untauglich gemustert, gilt dies sowohl für das Bundesheer als auch für den Zivildienst, hier sieht Marcus Gantschacher eine Möglichkeit zur “Differenzierung”.

Rotes Kreuz wirbt um Zivildiener

Das Haupteinsatzgebiet der Zivildiener beim Roten Kreuz ist immer noch der Krankentransport. “Die Alterstruktur im Land hat sich verändert, es gibt mehr Krankheiten und Gebrechlichkeiten, die Krankenhausaufenthalt sind teilweise auch länger. Manchmal ist auch der Transport in ein Spezialkrankenhaus notwendig.” Laut Gantschacher gibt es bereits Gespräche und Untersuchungen Transporte wenn möglich auch über Taxiunternehmen abzuwickeln.

Was Marcus Gantschacher zum Einsatz von Flüchtlingen beim Roten Kreuz sagt und was ein Zivildiener mitbringen muss, sehen Sie im Video.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: So sehr kämpft das Rote Kreuz mit dem Zivildienermangel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen