AA

Vorarlberg: Skifahrer treiben Corona-Zahlen nicht in die Höhe

Skifahren ist kein Infektionstreiber
Skifahren ist kein Infektionstreiber ©VN-NEUE
Die Öffnung der Vorarlberger Skigebiete blieb ohne negative Folgen auf die Infektionsentwicklung im Land, berichtet Tourismus-Landesrat Gantner. Das Land sieht sich in der Öffnung der Skilifte bestätigt.
Skifahren trotz Pandemie

Vorarlbergs Tourismuslandesrat Christian Gantner hat am Montag die AGES-Infektionsdaten nach der Eröffnung der Vorarlberger Skigebiete vorgelegt. Diese belegen: Die Öffnung der Vorarlberger Skigebiete blieb ohne negative Auswirkung auf die Infektionsentwicklung.

Niedrigste Rate trotz Positiv-Tests

Aus den AGES-Daten ist keine erkennbare Beeinflussung der Infektionskurve seit Öffnung der Skilifte ablesbar. Die 7-Tage-Inzidenz über die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage liegt im Österreich-Schnitt und Gleiches gilt für die Reproduktionszahl per 10. Jänner 2021, die österreichweit durchschnittlich bei 1,04 liegt und in Vorarlberg mit einem Wert von 1,02 sogar niedriger ist.

Bei einem weiteren Vergleich der vergangenen 14 Tagen (24. Dezember 2020 – 7. Jänner 2021) weist Vorarlberg bei 27.916 stattgefundenen Testungen mit 1.583 bestätigten Fällen bzw. 5,67 Prozent sogar den niedrigsten Wert auf. Österreichweit sind es 20,37 Prozent (135.119 Testungen, davon 27.526 bestätigte Fälle).

Demnach zeigt der Skibetrieb keine negativen Auswirkungen auf die Infektionsentwicklung.

Skifahren ist kein Infektionstreiber

„Die ersten beiden Wochen nach Betriebsöffnung der Skilifte in Vorarlberg haben gezeigt", verweist Gantner auf die Auswertung der von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) erhobenen Zahlen, dass sich Skifahren und Corona-Sicherheitsvorkehrungen vereinbaren lassen. Das bestätigen nun auch die aktuellen Infektionsdaten."

„Die mit dem Winterkodex Vorarlberg getroffenen Maßnahmen machen sich bezahlt“, ist Landesrat Gantner überzeugt. Daher habe sich das Land Vorarlberg trotz drittem Lockdown für eine Öffnung der Skigebiete zu Weihnachten eingesetzt, um den Einheimischen die Bewegung am Berg und die Erholung in der frischen Luft zu ermöglichen.

Skigebiete fehlen die Gäste - nur mehr reduzierte Angebote

Nach den zu Ende gegangenen Weihnachtsferien reduzieren manche Skigebiete in Vorarlberg ihr Angebot. Die Zahl der Wintersportler habe in den vergangenen Tagen abgenommen, die Leute seien wieder am Arbeiten, ausländische Gäste dürften nicht einreisen, berichtete am Montag ORF Radio Vorarlberg unter Berufung auf Manuel Bitschnau (Geschäftsführer Montafon Tourismus). Die Auslastung in den großen Skigebieten liege bei lediglich zehn Prozent.

Andreas Gapp, Obmann der Vorarlberger Seilbahnen, wünschte sich mehr Planbarkeit. "Was wir brauchen, ist dieser möglichst planbare Weg, der nur im Schulterschluss zwischen Hotellerie, Gastronomie und Seilbahnen gemeinsam erarbeitet werden kann", sagte Gapp. Sollten Hotels und Gastronomie noch länger geschlossen bleiben, könnte auch ein Zusperren der Skigebiete folgen.

(Red.) (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Vorarlberg: Skifahrer treiben Corona-Zahlen nicht in die Höhe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen