Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg Schlusslicht bei Einstellung von Menschen mit Behinderung

Vorarlberg ist österreichweit Schlusslicht bei der Einstellung von Menschen mit Behinderungen.
Vorarlberg ist österreichweit Schlusslicht bei der Einstellung von Menschen mit Behinderungen. ©BilderBox
Schwarzach - Im Land werden nur 60 Prozent der gesetzlich vorgeschriebenen Anzahl an Menschen mit Behinderungen beschäftigt. Die SPÖ fordert deshalb jetzt mehr Menschen mit Behinderungen im Landesdienst, wie der ORF Vorarlberg berichtet.

Österreichweit ist Vorarlberg das Schlusslicht was die Einstellung von Menschen mit Behinderungen angeht, sagt SPÖ-Clubobmann Michel Ritsch gegenüber dem ORF Vorarlberg. Besondern in Schulen und Krankenhäusern herrsche Aufholbedarf. In der Landesverwaltung hingegen würde man die gesetzlichen Vorgaben erfüllen.

Nur 60 Prozent der Quote erfüllt

248 Menschen mit Behinderungen befinden sich laut Landeshauptmann Markus Wallner derzeit im Landesdienst. Jedoch wären mindestens 413 vorgeschrieben. Damit sind nur 60 Prozent der Quote erfüllt. Ritsch bezeichnet dies als ein Armutszeugnis. Das Land habe bei der Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen eine Vorbildfunktion. Wallner zufolgen seien seit 2011 20 Prozent mehr Menschen mit Behinderungen im Landesdienst eingestellt worden.

Heimische Betriebe müssen ab einer bestimmten Unternehmensgröße eine gewisse Anzahl an Menschen mit Behinderungen beschäftigen. Eine “Ausgleichs-Taxe” wird fällig, sollten sie das nicht tun. Das Land musste vergangenes Jahr mehr als 700.000 Euro zahlen, weil nicht genug Menschen mit Behinderungen beschäftigt waren.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg Schlusslicht bei Einstellung von Menschen mit Behinderung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen