AA

Mit einem Schuss eröffnet Sport LR Martina Rüscher das Radfestival in Nenzing

©tk
Der Holländer Mick van Dijke gewinnt die zehnte Auflage und die beste Besetzung aller Zeiten vom Vorarlberg Rad Grand Prix
Bilder Rad GP Vorarlberg
NEU
Bilder I Vorarlberg Rad GP
NEU
Bilder Aktive Team Vorarlberg
NEU

Der Liveticker mit allen Daten, Fotos vom Vorarlberg Rad GP

ENDERGEBNIS 10. Rad Vorarlberg Grand Prix in Nenzing: 1. Mick van Dijke Jumbo Visma 3:41:57; 2. Matevz Govekar Tirol Cycling Team 3:42:02; 3. Rick Pluimers Jumbo Visma gleiche Zeit; 4. Asbjorn Hellemose Velo Klub Mendrisio; 5. Maximilian Koch Team Lotto; 6. Adria Sala Moreno Team Vorarlberg; 7. Sascha Weber Trek; 8. Fabio Christen Nippo Provence; 9. Michiel Stockman Team Sauerland; 10. Davide Botta Velo Club Mendrisio; 12. Moran Vermeulen Team Felbermayr (Führende in der Bundesliga Gesamtwertung nach 2 Rennen in Vorarlberg und Leonding); 15. Roland Thalmann Team Vorarlberg; 195 Fahrer gestartet;

Applaus schon vor dem Startschuss bei der 10. Auflage vom Vorarlberg Rad Grand Prix: Sport Landesrätin Martina Rüscher und Nenzing Bürgermeister Florian Kasseroler ließen es sich nicht nehmen das Radfestival traditionell mit einem Schuss aus der Pistole zu eröffnen.

Jumbo-Visma siegt beim 10. GP Vorarlberg in Nenzing – Adria Moreno auf Rang sechs im Weltklassefeld!

Eine derartig hochkarätige Besetzung hatte die gesamte Rad Bundesliga in den letzten Jahren noch nie zu Gast. 200 Starter aus 14 Nationen haben gehalten was angekündigt war. Der selektive Rundkurs über knapp 18 Kilometer im 162 Kilometer (2000 Höhenmeter) langen Rennen, mit dem Aufstieg auf den Rönsberg war der Gradmesser. Indiz dafür der Rekordschnitt von 43,3!

Fortin muss am Rönsberg ganz knapp reißen lassen!

Die Spitzengruppe mit zwei Team Vorarlberg Profis rund um Lukas Meiler und Markus Wildauer, bestimmten lange Zeit die Pace im Rennen. Allerdings hat man sie nie richtig weggelassen.

In der zweitletzten Runde der Angriff von Antoine Debons, dem Neuzugang aus der Schweiz im Team Vorarlberg (s.u.). Aber seine Attacke wird ebenfalls egalisiert.

Am letzten Anstieg dann die volle Auflösung am Berg. Jumbo-Visma und auch das Team Vorarlberg haben alles versucht die Entscheidung zu suchen. Allerdings verpasste „Vorarlberg“ Sprinter Filippo Fortin um Haaresbreite die Gruppe am Ende der Steigung. Ansonsten hätte mit recht hoher Wahrscheinlichkeit das Team Vorarlberg heute gejubelt.

Was wäre wenn, aber heute war man hauchdünn dran!

Niederländer Mick van Dijke siegt solo!

Spannung bis zu Schluss im Rennen bei zwar kühlem, aber trockenem Wetter. Der 21 jährige vom Jumbo-Visma Team siegt fünf Sekunden vor dem Slowenen Matevz Govekar(Tirol Cycling). Auf Rang drei der nächste Jumbo Fahrer mit Rick Pluimers (NED). Bester Team Vorarlberg Profi wird Adria Moreno Sala als Sechster. Thalmann wird 13. Daniel Ganahl kommt in seinem zweiten Profirennen mit Fortin in der zweiten Gruppe ins Ziel.

Eine perfekte Veranstaltung in herausfordernden Zeiten

Statement Thomas Kofler (OK-Leiter):  Beste Werbung für den Radrennsport!

„Das war die beste Show was man im Land Vorarlberg seit langem gesehen hat und macht nun Lust auf mehr. Es hat heute nicht für ein Podium für unser Team gereicht. Dennoch: sie haben gefightet bis zum Umfallen. Das ist in Ordnung so. In Zeiten wie diesen so ein Heimrennen aufziehen zu können ist großartig. Ein Dank an ORGA Leiter Jürgen Schatzmann, die Behörden, an die Helfer, Sponsoren, und alle Kooperationspartner. Es war eine großartige Stimmung mit diesem sensationellen Starterfeld!

Schweizer Antoine Debons gab Debut!

Vergangene Woche wurde der letzte Platz im Kader mit dem 23-jährigen bergfesten Antoine Debons besetzt. Er war in den letzten zwei Jahren Profi bei den Teams IAM-Excelsior bzw. Akros-Excelsior.

Kader: Dominik Amann, Linus Stari, Daniel Ganahl (AUT-VBG), Max Kuen, Nikolas Riegler, Lukas Meiler, Colin Stüssi, Roland Thalmann, Antoine Debons, Filippo Fortin, Felix Meo, Adria Moreno, Markus Wildauer;

Resultat: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2021/210501/20210501_GP_Vorarlberg_-_OeRV_Radliga_Elite_U23.pdf


Facts: pro Runde 17,8 Km x 9 Runden = Gesamtdistanz 160,2 Kilometer / 220 Höhenmeter pro Runde = gesamt 1980 Höhenmeter

Thomas Kofler (Team Manager):

„Die Mannschaft muss auf zwei Leistungsträger verzichten, da sich neben Roadcaptain Guerin nun auch Schinnagel beim Sturz in Wels verletzt hat, man ist aber dennoch gut aufgestellt. Das Rennen ist besser besetzt als viele UCI Rennen. Das macht es in diesem Jahr mehr als offen, und sollte uns liegen, wenn das Rennen richtig hart ausgefahren wird. Wir haben in den letzten Rennen nicht performt, hatten auch viel Pech mit Stürzen – somit erhöht sich der Druck. Man wird sehen wie die Fahrer damit umgehen werden vor eigenem Publikum. 

Kader: Dominik Amann, Linus Stari, Daniel Ganahl (AUT-VBG), Max Kuen, Nikolas Riegler, Lukas Meiler, Martin Meiler, Colin Stüssi, Roland Thalmann, Antoine Debons, Filippo Fortin, Felix Meo, Adria Moreno, Markus Wildauer;

Verletzt: Alexis Guerin, Johannes Schinnagel

Vorläufige Startliste: https://www.computerauswertung.at/veranstaltungen/2021/210501/startliste.pdf P

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Nenzing
  • Mit einem Schuss eröffnet Sport LR Martina Rüscher das Radfestival in Nenzing
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen