Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Neuer Primar für die Stiftung Maria Ebene

Dr. Philipp Kloimstein übernimmt mit 01.04.2020 die ärztliche Leitung der Stiftung Maria Ebene.
Dr. Philipp Kloimstein übernimmt mit 01.04.2020 die ärztliche Leitung der Stiftung Maria Ebene. ©Stiftung Maria Ebene
Nachdem sich die Stiftung Maria Ebene im vergangenen November von ihrem Primar Dr. Michael Willis getrennt hatte, wurde die Position nun nachbesetzt. Die Stelle antreten wird Dr. Philipp Kloimstein.

Ab April 2020 wird der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Dr. Philipp Kloimstein die wichtige Führungsaufgabe übernehmen. Der 37-jährige Linzer und mittlerweile in Bregenz wohnhafte Kloimstein ging als Wunschkandidat aus dem mehrstufigen Auswahlverfahren hervor, welches der Entscheidung durch das Kuratorium der Stiftung Maria Ebene voranging.

"Nach einem sehr guten Bewerbungs- und Entscheidungsprozess mit einer Vielzahl an bestens qualifizierten und kompetenten Kandidaten freuen wir uns sehr, dass wir mit Dr. Philipp Kloimstein einen für diese wichtige Aufgabe bestens geeigneten Experten und Facharzt gefunden haben und ihn auch als neuen Primar für uns gewinnen konnten", bestätigt Kuratoriumspräsident Josef Fink die Einigung mit dem neuen Primar.

Zwischen Wien und Wattwil

Kloimstein studierte Medizin an der Universität Wien, außerdem absolvierte er ein MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien und studierte Violine am Konservatorium der Stadt Wien. Sein Interesse an der Musik, neben jenem der Medizin, drückt sich auch durch seine Lehrbefähigung für das Dirigieren aus. Beruflich hatte Kloimstein seinen Schwerpunkt zuletzt in der benachbarten Schweiz. Von 2013 bis 2015 verantwortete er als ärztlicher Leiter die psychosomatischen Abteilung am Spital Wattwil im Kanton St. Gallen. Seit 2015 leitet er eine eigene Facharztpraxis ebenfalls in Wattwil. Daneben ging er von 2015 bis 2016 einem Lehrauftrag an der medizinischen Fakultät der Universität Zürich nach und ist seit 2016 als Gutachter auf seinem Fachgebiet in St. Gallen tätig. Kloimstein ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Mit Anfang April 2020 wird er seine Stelle im Krankenhaus Maria Ebene in Frastanz.

Hauptaufgaben des neuen Chefarztes

Zu den Hauptaufgaben des neuen Chefarztes, Dr. Philipp Kloimstein, zählt zum einen die ärztliche Leitung des Krankenhauses Maria Ebene, der Therapiestationen Carina und Lukasfeld, der Cleans in Bregenz, Bludenz und Feldkirch sowie der Präventionsstelle SUPRO. Zum anderen gehört auch die Weiterentwicklung und Koordination der medizinischen, therapeutischen und prophylaktischen Leistungen sowie die Entwicklung, Umsetzung und Koordination medizinischer Projekte der Stiftung Maria Ebene zu seinen zukünftigen Aufgabengebieten.

Kompetenzzentrum in Suchtfragen

Die Stiftung Maria Ebene mit Sitz in Frastanz ist das Vorarlberger Kompetenzzentrum mit überregionaler Bedeutung in allen Suchtfragen. Als Fachkrankenhaus mit vor- und nachgelagerten Aufgaben ist die Stiftung Trägerin des Krankenhauses Maria Ebene, der Therapiestationen Carina und Lukasfeld, der Beratungsstellen Clean in Feldkirch, Bregenz und Bludenz sowie der Präventionseinrichtung SUPRO – Gesundheit und Prävention in Götzis.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Neuer Primar für die Stiftung Maria Ebene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen