Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Nervende Mama beschäftigt die Justiz

©VOL.AT/Rauch
Rentnerin stalkt offenbar ihren Sohn und dessen Exfreundin.

Von Christiane Eckert/VOL.AT

Die Liste der Vorwürfe gegen die 65-jährige Angeklagte ist lang: Den Sohn belästigt, angerufen, nachgefahren, am Arbeitsplatz besucht. Dauerklingeln an dessen Wohnungstüre, Windeln, Schnapsflaschen, Tierfutter und Papierkonfetti auf dessen Wagen und vor der Wohnung platziert. Doch neben den als „Stalking“ angeklagten Punkten stehen noch weitere Dinge im Raum. Laut Strafantrag soll die bislang unbescholtene Pensionistin ihren Sohn fälschlich beim Finanzamt wegen Schwarzarbeit gemeldet haben.

Viele bunte Geschichten

Auch bei der Polizei meldete sich „Mama“. Und zwar gab sie angeblich an, dass ihr Sohn mit nichtfunktionierenden Bremsen mit dem Auto auf der Straße unterwegs sei. Falsch, wie eine Überprüfung ergab. Nicht nur der Sohn, sondern auch dessen Exfreundin wurden laut Anklagebehörde Opfer. Da die Rentnerin den Verhandlungstermin nicht wahrnahm, versucht es das Gericht mit einem zweiten Anlauf.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Nervende Mama beschäftigt die Justiz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen