AA

Vorarlberg: NEOS bringen Kälbertransporte ins EU-Parlament

Claudia Gamon und Johannes Gasser (beide NEOS) bringen einen Antrag zu den Kälbertransporten im EU-Parlament ein.
Claudia Gamon und Johannes Gasser (beide NEOS) bringen einen Antrag zu den Kälbertransporten im EU-Parlament ein. ©VOl.AT/Rauch, Hartinger
Johannes Gasser und Claudia Gamon von den NEOS haben eine Anfrage an das EU-Parlament zu den umstrittenen Kälbertransporten eingebracht.
Kälbertransporte in den Nahen Osten
Polit-Reaktionen
"Diese Transporte gehören sofort gestoppt!"

"Wir müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen ändern, nicht darüber jammern und sich gegenseitig die Schuld zuschieben", schreibt der NEOS-Landtagsabgeordnete Johannes Gasser in einer Aussendung.

"Vorgehensweise rechtskonform"

Die Bilder und Videos der Tiere würden abermals in Erinnerung rufen, dass man auf allen Ebenen Verantwortung für das Tierwohl übernehmen müsse. "Wenn die Probleme auch in den EU-rechtlichen Vorgaben liegen, müssen wir dort ansetzen." Die Taskforce Kälbertransporte habe klargestellt, dass man rechtlich an das EU-Recht gebunden und die Vorgehensweise in Vorarlberg rechtskonform sei." Man habe aber auch konkrete Vorschläge gemacht, was auf europäischer Ebene zu tun wäre.

Gasser bringt den Antrag gemeinsam mit der NEOS-EU-Abgeordneten Claudia Gamon ein. Man möchte in Erfahrung bringen, inwiefern die Implementierung der Forderung - klare Regelung in Bezug auf die Auflösung von Sammeltransporten an Sammelstellen nach deren Ankunft - fortgeschritten ist.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: NEOS bringen Kälbertransporte ins EU-Parlament
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen