Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Lawine verschüttet Faschinastraße in Damüls

Die Schneemassen mussten mit schwerem Gerät von der unpassierbaren L193 entfernt werden.
Die Schneemassen mussten mit schwerem Gerät von der unpassierbaren L193 entfernt werden. ©Hofmeister
Damüls - Am Sonntag Nachmittag hat eine Lawine die Faschinastraße zwischen Damüls und Au verschüttet.
L193: Bagger gegen Lawine
NEU

Am Sonntag, den 17.02.2019 löste sich gegen 13:30 Uhr ein ca. 50 Meter breiter und 100 Meter langer Nassschneerutsch oberhalb der L193 Faschinastraße auf Höhe des Straßenkilometers 30,8.

Die Lawine verschüttete die Straße auf einer Breite von ca. 50 Metern bis zu drei Meter hoch. Der Lawinenabgang wurde von niemandem beobachtet. Ein Rettungsfahrzeug, welches zum Vorfallsort kam, alarmierte sofort die Bergrettung.

Niemand verschüttet

Vorerst war unklar, ob Personen oder Fahrzeuge verschüttet wurden. Nach einer genauen Sondierung des Lawinenkegels konnte um ca. 14:15 Uhr Entwarnung gegeben werden. Es wurden keine Personen verschüttet.

Die Straße wurde anschließend von zwei Räumfahrzeugen von den Schneemassen befreit und konnte gegen 16:00 Uhr für den Verkehr freigegeben werden. Im Einsatz befanden sich unter anderem ca. 30 Personen der Bergrettungen Damüls, Fontanella und Au, der Polizeihubschrauber “Libelle”, der Rettungshubschrauber “Christophorus 8” sowie zwei Lawinenhundeführer.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Lawine verschüttet Faschinastraße in Damüls
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen