Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg ist gerüstet für ein großes Sportfest der Jugend

V. l.: Sportlandesrätin Bernadette Mennel, Fabian Hartmann, Landeshauptmann Markus Wallner, Elina Batruel, Xaver Kuster, Victoria Boric und Katharina Liensberger.
V. l.: Sportlandesrätin Bernadette Mennel, Fabian Hartmann, Landeshauptmann Markus Wallner, Elina Batruel, Xaver Kuster, Victoria Boric und Katharina Liensberger. ©EYOF
LH Wallner und LR Mennel: Alles bereit für den Start der Europäischen Olympischen Jugendspiele 2015 in Vorarlberg und Liechtenstein. In fünf Tagen fällt endlich der Startschuss zu den Europäischen Olympischen Jugendspielen 2015 (EYOF) in Vorarlberg und Liechtenstein.

Die allgemeine Vorfreude auf dieses sportliche Großereignis wurde im heutigen (Dienstag, 20. Jänner 2015) Pressefoyer mit Landeshauptmann Markus Wallner, Sportlandesrätin Bernadette Mennel sowie Vertretern des Veranstalters und jungen Vorarlberger Sportlerinnen und Sportlern deutlich. “Vorarlberg ist für die Spiele gerüstet, alles ist auf Schiene. Wir erwarten ein großes Sportfest der Jugend, aber auch wertvolle Impulse für den Tourismus”, sagte LH Wallner. Mehr als 1.600 Aktive und Offizielle aus 45 teilnehmenden Nationen werden kommen, 150 akkreditierte Medienvertreterinnen und -vertreter werden vom EYOF berichten. Schon jetzt steht im Montafon für die Bewerbswoche kein freies Gästebett mehr zur Verfügung. Zur Eröffnungsfeier am Sonntag, 25. Jänner 2015, im Schanzenzentrum in Tschagguns wird mit bis zu 5.000 Personen gerechnet.

Besonderes Augenmerk legten die Veranstalter auf die Einbindung von Schulen und Vereinen. So haben insgesamt 1.500 Schülerinnen und Schüler im Rahmen von Schulprojekten einen Beitrag zu den Jugendspielen geleistet – von der Gestaltung der Fackel durch Schüler der HTL Bregenz und der Siegerpodeste (HTL Rankweil) bis zur Organisation des dreitägigen Fackellaufes (HTL Bludenz).

Sportlandesrätin Mennel hob die historische Bedeutung und die völkerverbindende Wirkung des EYOF 2015 hervor: Erstmals findet in Vorarlberg ein Großevent im Zeichen der olympischen Ringe statt und erstmals treten zwei Länder gemeinsam als Olympia-Veranstalter auf. Erfreut zeigte sich Mennel auch darüber, dass Vorarlberg allein zwölf der 65 österreichischen Aktiven stellt.

Das Budget der Veranstaltung ist mit knapp 6,5 Millionen Euro veranschlagt und diese Summe kann eingehalten werden, betonten ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel und EYOF-Geschäftsführer Philipp Groborsch. Obwohl keine EU-Gelder lukriert werden konnten, werde man in der Lage sein, Spiele auszurichten, die allen in Erinnerung bleiben. Nach den jüngsten Schneefällen stehe den Bewerben auch von den äußeren Bedingungen nichts im Wege.

Der Fackellauf, organisiert von sieben Schülerinnen der HAK Bludenz im Rahmen ihres Maturaprojekts, startet am Mittwoch, 21. Jänner 2015, in Bregenz. Mit dabei sind unter anderem die Olympiasieger Anita Wachter und Hubert Strolz (SMS Schruns am Freitag), Mario Reiter (HTL Rankweil am Donnerstag) und die Olympiamedaillengewinnerinnen Andrea Tagwerker und Edith Zimmermann (HTL Bregenz am Mittwoch).
Bei der offiziellen Eröffnung der Spiele durch Bundespräsident Heinz Fischer und Erbprinz Alois am Sonntag, 25. Jänner 2015, in Tschagguns sind der Eintritt und der Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln frei.

Weitere Infos:
www.eyof2015.org
www.facebook.com/eyof2015

Ein Beitrag der EUROPÄISCHES OLYMPISCHES JUGENDFESTIVAL VORARLBERG-LIECHTENSTEIN 2015 GMBH/Angelika Kaufmann-Pauger.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • EYOF 2015
  • Vorarlberg ist gerüstet für ein großes Sportfest der Jugend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen