AA

Vorarlberg: Groß bestellt, nichts bezahlt – 554.000 Euro Schaden

Der junge Mann bestellte ohne zu bezahlen.
Der junge Mann bestellte ohne zu bezahlen. ©VOL.AT/Eckert
21-Jähriger wegen gewerbsmäßigen schweren Betruges zu zwei Jahren Haft verurteilt.

Von Christiane Eckert/VOL.AT

Geschäftlich war der junge Mann bislang erfolglos, das Insolvenzverfahren wurde mangels Vermögen gar nicht eröffnet. Doch teure Autos und Maschinen heraus zu locken, versteht der Bursch offenbar. Der gelernte Techniker bestellte hochpreisige Geländeautos wie einen Mercedes G 500, Dodge oder Ford Ranger. Auch einen Porsche Cayenne fuhr er kurze Zeit, doch den Kaufpreis bezahlt hat er nie. Er habe nur angefragt und Leasingangebote eingeholt, so seine Verantwortung.

Bagger und anderes Gerät

Auch schwere Baumaschinen wie Anhänger oder Bagger bestellte der Mann, zwei Bagger nahm er auch von einer Schweizer Firma mit. Diesem Betrieb im Kanton St.Gallen fehlen nun rund 90.000 Euro in der Kasse. Ob Traktor oder Schneepflug, all diese Dinge gefielen dem erfolglosen Jungunternehmer, bezahlen konnte er nichts davon. Für die Betrügereien gab es nun zwei Jahre Haft. Seine Freundin, die von einigen „Käufen“ wusste und sogar mithalf, wurde zu 1000 Euro Strafe und sechs Monaten bedingt verurteilt. Sie war nur am Rande beteiligt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. An Schäden wurden vorläufig rund 70.000 Euro zugesprochen.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Groß bestellt, nichts bezahlt – 554.000 Euro Schaden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen