AA

Vorarlberg: Gewaltvorwürfe in Dornbirner Kleinkindeinrichtung - Betreuerin weiter tätig

Die Frau ist weiterhin tätig./Symbolbild
Die Frau ist weiterhin tätig./Symbolbild ©Pixabay
In einer Dornbirner Einrichtung für Kleinkinder hat es einen mutmaßlichen Fall von Gewalt gegeben. Das Landesverwaltungsgericht entschied nun: Das Land hat in diesem Fall als Aufsichtsbehörde versagt. Die FPÖ verlangt nach der genauen Aufklärung des Falles.

FPÖ-Landtagsabgeordnete Nicole Hosp brachte eine Anfrage betreffend dieses Falles im Land ein. Einer Betreuerin wird vorgeworfen, Gewalt angewendet zu haben. Als diese Anschuldigungen bekannt wurden, habe man sie bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, erklärte Landesrätin Katharin Wiesflecker laut ORF Vorarlberg. Die Staatsanwaltschaft prüfte die Vorwürfe, sei aber zu dem Entschluss gekommen, dass diese nicht stimmen. Die Betreuerin hat ihren Dienst deshalb wieder aufgenommen.

Zeugenbefragungen unzureichend protokolliert

Das Land habe in diesem Fall falsch ermittelt. Wiesflecker gibt zu, dass beispielsweise Zeugenbefragungen nicht korrekt protokolliert worden seien. Damit so etwas nicht noch einmal passieren könne, würden derzeit klare Regeln für derartige Fälle erarbeitet.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Gewaltvorwürfe in Dornbirner Kleinkindeinrichtung - Betreuerin weiter tätig
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.