Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: FPÖ begrüßt härtere Strafen bei Gewalt gegen Frauen

©FPÖ Vorarlberg
Das neue Maßnahmenpaket der Regierung für Gewalt gegen Frauen und Kinder findet bei der Vorarlberger FPÖ großen Anklang.

„Die türkis-blaue Bundesregierung schreibt die Bedeutung einer Null-Toleranz-Politik gegenüber Gewalt an Frauen und Kindern groß und hat heute ein wichtiges Maßnahmenpaket im Ministerrat verabschiedet“, so die freiheitliche Frauensprecherin im Vorarlberger Landtag, LAbg. Nicole Hosp. “Wer sich an Frauen und Kindern vergeht hat keine Milde verdient, sondern hat mit entsprechenden Folgen zu rechnen.”

Verschärfungen

Die Bundesregierung sieht im neuen Maßnahmenpaket unter anderem Verschärfungen im Bereich der Wegweisungen, der Betretungsverbote für Gewalttäter sowie der Hilfestellung für Betroffene vor. Die FPÖ-Abgeordnete verweist weiters auf die Erhöhung der Mindeststrafe bei Vergewaltigungen, die Erweiterung des Stalking-Paragrafen oder auf das lebenslange Tätigkeitsverbot bei rechtskräftig verurteilten Sexualtätern gegen Minderjährige oder wehrlose Personen. Auch komme der verpflichtenden Täterarbeit eine große Bedeutung zu.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: FPÖ begrüßt härtere Strafen bei Gewalt gegen Frauen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen