Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Feldkircher Maschinenbauer bekommt neuen Eigentümer

Eigentümerwechsel bei Forstner Maschinenbau zu CIDAN Machinery Sweden.
Eigentümerwechsel bei Forstner Maschinenbau zu CIDAN Machinery Sweden. ©Forstner/Cidan
Mit Jahresbeginn erhält die Forstner Maschinenbau GmbH aus Feldkirch mit der skandinavischen CIDAN Machinery Sweden AB ihren Wunschkandidaten als geplanten, neuen Eigentümer.

Die beiden Firmen kooperieren schon seit mehreren Jahren erfolgreich im Vertrieb von Anlagen für die Verarbeitung von Blechbahnen, sogenannten Coils. Für die 46 in Feldkirch beschäftigten Mitarbeiter wird sich wenig ändern. Sowohl Firmensitz als auch Markenname bleiben erhalten. Durch die neue Eigentümerstruktur entstehen Synergien, womit neue Märkte vor allem im asiatischen Raum erschlossen werden. Die ohnehin gute Auftragslage sowie die noch besseren Rahmenbedingungen durch den schwedischen Eigentümer bringen neue Arbeitsplätze nach Feldkirch, weshalb Personal gesucht werde.

Forstner seit 1960 in Vorarlberg

Mit 1. Jänner 2018 erhält die Forstner Maschinenbau GmbH mit Sitz in Feldkirch im Rahmen der Nachfolgeregelung einen neuen Eigentümer. Den heimischen Produzenten von speziellen Anlagen für die Verarbeitung von auf Rollen gewickelten Blechen, in der Fachsprache Abcoilanlagen genannt, übernimmt das schwedische Unternehmen CIDAN Machinery Sweden AB zu 100 Prozent. Seit 1960 produziert Forstner in Vorarlberg Maschinen für die Blechverarbeitung.

“Bekommen Wunschkandidaten”

Vorangegangen war ein vom bisherigen Eigentümer und Geschäftsführer Renato Romagna initiierter Übergabeprozess: „Wir arbeiten bereits seit mehreren Jahren an einer geregelten Betriebsnachfolge unseres sehr erfolgreichen Unternehmens. Nachdem sich kein Nachfolger in der Familie fand, bekommen wir mit unserem langjährigen Vertriebspartner CIDAN unseren Wunschkandidaten ins Unternehmen. Mit dem neuen Eigentümer geht nun der geordnete und gemeinsam geplante Übergabeprozess weiter. Darüber hinaus können wir so auch eine weiterhin positive und vielversprechende Firmenentwicklung am Standort in Feldkirch sicherstellen, was mir vor allem für unsere 46 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr wichtig war und ist“, erklärt Renato Romagna die Hintergründe.

Umsatz von rund 5,5 Mio. Euro

Die Forstner Maschinenbau GmbH erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,5 Mio. Euro und belieferte bis heute über 4.000 Kunden weltweit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Neue Arbeitsplätze entstehen

Forstner stellt sich als neues Mitglied der CIDAN Machinery Group mit eigenen Vertriebsniederlassungen in den USA, Schweden, Dänemark und China somit internationaler auf und nutzt gemeinsame Synergien: Der namhafte Hersteller CIDAN in Götene wird Kompetenzzentrum für Motor Schwenkbiegemaschinen und Motor Tafelscheren. „Innerhalb der CIDAN Machinery Group wird nun der Standort Forstner in Feldkirch als Kompetenzzentrum für Abcoilanlagen ausgebaut und gestärkt werden“, gibt Renato Romagna Einblick in die Entwicklungspläne und führt weiter aus: „Damit ist von einer weiteren Steigerung der ohnehin positiven Auftragslage auszugehen.

Neue Märkte im asiatischen Raum

Darüber hinaus erschließen sich insbesondere durch die chinesische CIDAN-Tochter für Forstner neue Märkte im gesamten asiatischen Raum.“ Im abgelaufenen Jahr 2017 verzeichnete Forstner bereits einen um rund 50 Prozent höheren Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr. Deshalb baut Forstner das Team in Feldkirch aus: Elektro- und Steuerungstechniker, Konstrukteure, Monteure, Kundendiensttechniker, Mitarbeiter für Einkauf, Vertrieb und fürs Management werden gesucht.

Letzter Schritt im Nachfolgeprozess

Gemeinsam erzielen CIDAN Machinery Sweden AB und Forstner Maschinenbau GmbH nun unter dem schwedischen CEO Peter Tafazoli mit insgesamt 160 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 36 Mio. Euro. Den Integrationsprozess wird Renato Romagna noch selbst in Feldkirch begleiten. „Das Know-how von Renato Romagna ist in diesem Prozess enorm wichtig. Wir freuen uns, dass er und seine Frau Angelika, verantwortlich für HR, diesen Prozess die nächsten Monate noch mitbegleiten“, unterstreicht der neue CEO Peter Tafazoli.

Factbox:

Forstner Maschinenbau GmbH

Standort: Feldkirch (Österreich)
Mitarbeiter: 46, davon acht Lehrlinge
Umsatz 2016: 5,5 Mio. Euro
Geschäftsführer: Renato Romagna
Web: www.forstnercoil.at

Geschäftszweig: Entwicklung und Produktion von Maschinen für das professionelle Verarbeiten von Coilblechen, insbesondere Abcoilanlagen für das Richten und das Längs- und Querteilen von Coilblechen für die Industrie und das Handwerk

CIDAN Machinery Sweden AB

Hauptstandort: Götene (Schweden)
Weitere Niederlassungen: Dänemark, Österreich, USA und China
Mitarbeiter: rund 115
Umsatz 2016: 30 Mio. Euro
Geschäftsführer (CEO): Peter Tafazoli
Web: www.cidanmachinery.com
Geschäftszweig: Entwicklung und Produktion von Maschinen für das professionelle Verarbeiten von Tafelblechen, insbesondere Motor Schwenkbiegemaschinen und Motor Tafelscheren sowie Abcoilanlagen für die Industrie und das Handwerk.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Feldkircher Maschinenbauer bekommt neuen Eigentümer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen