Vorarlberg: Eingriff in fremdes Jagdrevier

Die Polizei sucht nach Zeugen.
Die Polizei sucht nach Zeugen. ©APA/Themenbild
Ein Unbekannter verletzte einen Rehbock schwer, der Jäger musste das Tier töten.

Zwischen Dienstag und Donnerstag verletzte ein bisher unbekannter Täter im Jagdrevier Bludenz Gasünd einen Rehbock mit einem Kleinkalibergewehr. Der unbekannte Wilderer durchschoss dem Rehbock mit dem Kleinkalibergewehr den Äser (Maul), sodass dieser seitlich hinunterhing.

Das verletzte Reh konnte am Freitag gegen 7.45 Uhr von einem Jäger in Bludenz Außergasünd festgestellt werden. Es musste von seinen Leiden weidmännisch erlöst werden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bludenz.

Polizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8100

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Eingriff in fremdes Jagdrevier
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen