AA

Vorarlberg: Dreieinhalb Jahre Haft für Einbrecher

Der Mann kam nur zum Einbrechen nach Vorarlberg.
Der Mann kam nur zum Einbrechen nach Vorarlberg. ©VOL.AT/Eckert
28-jähriger Georgier suchte sechs Wohnhäuser heim.

Von Christiane Eckert/VOL.AT

Er gibt zu, dass er extra nach Vorarlberg gereist war, um hier auf Einbruchstour zu gehen. Ein Umstand, den das Gericht als besonders verwerflich ansieht. Der Strafrahmen beträgt bis zu zehn Jahre. In Dornbirn, Nenzing, Nüziders und Imst spionierten die Männer vermutlich zunächst die Objekte aus, dann schlugen sie zu. Mitgenommen wurden Geld, Schmuck, Münzen, aber auch Lebensmittel. Offenbar waren die Diebe auch hungrig.

Steine und Socken

Beim Einbruch gingen die Ganoven immer auf dieselbe Art und Weise vor. Sie wickelten Steine in Socken und schlugen mit diesen die Fenster und Türen ein. An manchen Objekten drehten sie auch die Schlosszylinder ab. Den Versicherungen werden rund 9000 Euro zugesprochen, großteils Schäden. Die Wertgegenstände, die abhandenkamen, werden zusätzlich mit rund 7000 Euro beziffert. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Dreieinhalb Jahre Haft für Einbrecher
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen