Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Deutscher Saisonarbeiter zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt

Das Urteil ist nicht rechtskräftig
Das Urteil ist nicht rechtskräftig ©VOL.AT/Eckert
Feldkirch - Am Landesgericht Feldkirch wurde ein 34-jähriger deutscher Saisonarbeiter wegen mehrerer Delikte zu 18 Monaten Haft verurteilt.

Unter den Vergehen waren Körperverletzung, Nötigung, Stalking, Widerstand gegen die Staatsgewalt. Der Rahmen: drei Jahre Haft. Besonders einsichtig zeigte sich der „Routinier“ nicht. Was die gewalttätigen Übergriffe auf seine ehemalige Freundin betrifft, leugnete er ihre Version. Doch Richter Andreas Böhler glaubte dem Opfer. Zudem sind die Verletzungsfolgen dokumentiert.

Rohe Gewalt

Nachdem die Freundin Schluss gemacht hatte, bedrohte und beschimpfte der Angeklagte die Frau. Außerdem schlug er sie und riss ihr das Piercing aus der Nase. Auch gegenüber Polizeibeamten zeigte der Mann, wie gewalttätig er sein kann. Einem Beamten bohrte er seine Finger absichtlich ins Auge. Zu guter Letzt kommt noch ein Einbruchsdiebstahl in ein Oberländer Gasthaus dazu. Beute: über 10.000 Euro. Das Urteil ist nicht rechtskräftig

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Deutscher Saisonarbeiter zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen