Vorarlberg: Dem Roten Kreuz fehlen Zivildiener

Im Frühjahr 2019 sind beim Roten Kreuz Vorarlberg noch Zivildienst-Stellen frei.
Im Frühjahr 2019 sind beim Roten Kreuz Vorarlberg noch Zivildienst-Stellen frei. ©Foto_RKV
Die Einrückungstermine im Frühjahr, aus Studenten- und Lehrlingssicht mitten im Semester, sind beim Zivildienst zum Teil schwierig zu besetzen.
In Vorarlberg werden die Zivildiener knapp
Staatsbürgerschaftskunde für Zivildiener?
Kritik an Zivildienst-Novelle

Die meisten Ausbildungen enden erst im Sommer. Danach möchten die meisten Bewerber gleich ihren Dienst leisten. Für 2019 zeichnet sich deshalb eine ähnliche Entwicklung wie bereits im Jahr 2018 ab, als es regional zu Engpässen kam und viele Zivildienst-Stellen nicht besetzt werden konnten.

Neun sinnvolle Monate

Mit einer Entscheidung für den Zivildienst erwerben junge Männer soziale Kompetenzen und übernehmen Verantwortung: Zudem erwerben sie eine umfangreiche Ausbildung zum Rettungssanitäter.

Rotes Kreuz wirbt mit Video um Zivildiener

Das Engagement bringt auch einen Mehrwert für das Qualifikationsprofil der Zivildiener und ihre persönliche Entwicklung. Sie stärken in den Einsätzen ihre Teamfähigkeit. Menschen, die sich für andere einsetzen, sind meist auch in ihrem späteren Arbeitsleben besonders aktiv und verantwortungsbewusst.

Wichtiger Beitrag zur Solidarität

Ohne den Zivildienst könnte unser Sozialsystem in dieser Form nicht mehr erhalten werden. Zivildiener lernen neue Lebenswelten kennen und helfen Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind.

Der Dank und die Anerkennung, die sie dafür auch von den Menschen selbst zurückbekommen, bleibt oft besonders in Erinnerung und kann unbezahlbar sein. Es hat gute Gründe, dass viele Menschen dem Roten Kreuz auch nach ihrem Zivildienst als Freiwillige erhalten bleiben.

Zivildiener sind der Garant für die hohe Qualität des österreichischen Rettungssystems, das seinesgleichen sucht. Ohne sie wäre es in dieser Form nicht aufrechtzuerhalten. Ein Mangel an Zivildienern würde das Sozialsystem massiv verteuern, wenn zum Beispiel Zivildiener durch hauptberufliches Personal ersetzt werden müssten.

Menschen in Not helfen

Wer Menschen in Not helfen möchte und somit einen wertvollen Beitrag für das österreichische Gesundheits- und Sozialwesen leisten will und den Wehrdienst aus persönlichen Gründen ablehnt ist beim Roten Kreuz Vorarlberg genau richtig. Einer interessanten Ausbildung bereitet optimal für den Einsatz im Rettungs- und Krankentransport vor.

Für die kommenden Einrückungstermine im März, April, Mai und Juli 2019 sind noch freie Plätze verfügbar.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Dem Roten Kreuz fehlen Zivildiener
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen