Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Damüls wehrt sich gegen Motorradlärm

Die Motorradfahrer halten sich nur selten an die vorgegebene Geschwindigkeit.
Die Motorradfahrer halten sich nur selten an die vorgegebene Geschwindigkeit. ©Vorarlberg heute Video Screenshot
Auf den idyllischen Bergstraßen des Landes wird es von Jahr zu Jahr lauter. Das sagen zumindest die Einheimischen von Damüls, die es an schönen Tagen auf ihrer Terrasse kaum mehr aushalten. Der Bürgermeister der Gemeinde fordert Lärmkontrollen.

Der Lärm der Motorräder ärgert viele Einheimische: Andrea Klauser vom Damülser Hof sagt gegenüber ORF Vorarlberg, dass sie froh sei, wenn am Wochenende schlechtes Wetter sei, weil dann wenigstens Ruhe im Ort herrsche.

Bürgermeister Stefan Bischof hält den Motorenlärm ebenfalls für problematisch. "Wir wissen alle, dass Motorräder meistens mit Auspuffanlagen nachgerüstet werden", so Bischof. Deshalb habe der tatsächliche Lärm wenig mit dem zu tun, was offiziell zugelassen sei. Der Bürgermeister wünscht sich eine Lärmmessung.

Eine Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometer auf 50 Stundenkilometer hält Bischof hingegen für wenig sinnvoll. Ihm wäre wichtiger, dass sich Biker an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten würden.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Damüls
  • Vorarlberg: Damüls wehrt sich gegen Motorradlärm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen