Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Cobra-Einsatz nach gefährlicher Drohung

©VOL.AT/Paulitsch (Themenbild)
Am Freitagabend bedrohte ein 30-Jähriger einen Bekannten - mehrere Polizeistreifen und das Eko Cobra wurden alarmiert.

Gegen 19.10 Uhr meldete ein 20-Jähriger über Notruf, dass er von einem 30-jährigen Bekannten telefonisch mit dem “Erschießen” bedroht wurde. Der Beschuldigte würde in einem Zelt im Bereich der Achfurt in Dornbirn wohnen. Der Anzeiger ging davon aus, dass der 30-Jährige eine Waffe besitzt. Mehrere Polizeistreifen aus dem Rheintal wurden zum Vorfallsort gerufen.

Streit um Hund

Gegen 20.40 Uhr erfolgte der Zugriff durch Beamte des Eko Cobra. Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Im Nahbereich befanden sich noch vier weitere Personen, darunter der Anzeiger, der die Polizei zu dem Zelt geführt hatte. Alle Personen verhielten sich kooperativ. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Hintergrund der Drohung sei ein vorangegangener Streit über den Besitzerwechsel eines Hundes gewesen.

Der 30-Jährige wurde noch am selben Abend einvernommen und wird nach Abschluss der Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährlichen Drohung auf freiem Fuß angezeigt werden. Bei der Durchsuchung des Zeltes konnte keine Waffe gefunden werden. (red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Cobra-Einsatz nach gefährlicher Drohung
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen