Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: 800 Euro Strafe für rumänischen Schwarzfahrer

Das Urteil ist rechtskräftig.
Das Urteil ist rechtskräftig. ©VOL.AT/Eckert
Feldkirch - Als 18-Jähriger samt Familie beim Schwarzfahren erwischt wird, tritt er den Schaffner.

Von Christiane Eckert

Der junge rumänische Bettler räumt ein, dass er gemeinsam mit seinem siebenjährigen Bruder Zug gefahren ist. Doch der Mann war nicht allein, eine ganze Familie saß ohne Fahrschein im Zug. Er sei ohne Ticket gewesen, der Schaffner sei daraufhin auf das Kind losgegangen, habe es geschlagen und bedroht. „Es war Notwehr“, behauptet der Angeklagte. Der Schaffner widerspricht heftig und erklärt, er habe darauf gedrängt, dass der Schwarzfahrer in Hohenems aussteigen solle.

Ganzer Clan

„Es war ein ganzer Clan, sie provozierten mich und blockierten absichtlich die Zugtüren, damit der Zug nicht weiterfahren kann“, sagt der Zeuge. Nun wurden die Videoaufzeichnungen der ÖBB angesehen und weitere Zeugen befragt. Das Ergebnis: „Es ist für mich klar, dass Sie beim Schwarzfahren erwischt wurden und den Starken markiert haben. Sie waren äußerst aggressiv und hätten den Kontrolleur noch weiter attackiert, wenn man Sie nicht zurückgehalten hätte“, ist der Vorsitzende Richard Gschwenter überzeugt. So gibt es 800 Euro Strafe, die Hälfte davon auf Bewährung, der Schaffner erhält 400 Euro Schmerzengeld. Das Urteil ist rechtskräftig.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: 800 Euro Strafe für rumänischen Schwarzfahrer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen