Vor letzter Wettfahrt Neunte

Die 49er-Segelcrew Nico Delle-Karth/Niko Resch ist ihrem Ziel, beim Olympiadebüt in Athen einen Platz in den Top Ten zu erreichen, sehr nahe gekommen.

Der Tiroler Steuermann und sein Kärntner Vorschoter erreichten in den drei Wettfahrten am Dienstag die Plätze 13, vier und zwölf und liegen in der Gesamtwertung nach 15 von 16 Rennen auf dem neunten Platz. Die letzte Wettfahrt wird am Donnerstag gesegelt. In Führung liegen nach wie vor die Spanier Iker Martinez/Xavier Fernandez.

„Wir sind im Großen und Ganzen mit dem Tag zufrieden. In der ersten Wettfahrt wäre mehr drinnen gewesen, da hatten wir eine kleine Unsicherheit am Start, weil direkt vor uns ein Fehlstart passiert war. Und dann haben wir auch ein paar Fehler gemacht”, berichtete Delle-Karth. Die zweite ging mit Rang vier mehr als nur in Ordnung, in der letzten schlichen sich wieder Unsicherheiten ein. Bei der finalen Wettfahrt wird nochmals alles gegeben: „Wir haben gezeigt, dass wir bei allen Windbedingungen vorne mit dabei sein können.”

Mit einem Gesamtrang unter den ersten Zehn kann die mit 20 und 19 Jahren jüngste Crew des 19-Nationen-Feldes zufrieden sein, auch wenn Delle-Karth nach vorne schielt. „Insgeheim wollten wir Achte werden, denn die ersten Acht bekommen ein Diplom.” Das wird schwierig werden, denn der Abstand zu den achtplatzierten Finnen Thomas Johanson/Jukka Piirainen beträgt sieben Punkte.

Für die Starbootsegler Hans Spitzauer/Andreas Hanakamp verläuft die olympische Regatta hingegen sehr enttäuschend. In der einzigen Dienstag-Wettfahrt wurden sie 17. und Letzte, im Gesamtklassement sind sie 16.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele
  • Vor letzter Wettfahrt Neunte
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.