Von wegen Umweltschutz: Leonardo DiCaprio lässt Freunde einfliegen!

Bei seiner Oscar-Dankesrede im Februar sprach DiCaprio das Thema Umweltschutz eindringlich an.
Bei seiner Oscar-Dankesrede im Februar sprach DiCaprio das Thema Umweltschutz eindringlich an. ©AP
Hollywood-Star Leonardo di Caprio setzt sich für die Umwelt ein - zumindest gibt er das vor. Seine neueste Aktion spricht jedoch nicht unbedingt dafür, dass er das Thema wirklich ernst nimmt.

Nur damit sie eine Gala des Oscar-Gewinners besuchen konnten, ließ Leonardo DiCaprio seine Freunde aus Los Angeles tausende Kilometer über den Atlantik fliegen. Und als ob das nicht pikant genug wäre: Die Gala des Hollywood-Stars fand ausgerechnet zugunsten seiner Umweltstiftung statt, die sich gegen den Klimawandel einsetzt!

Die Spendengala ließ DiCaprio nämlich nicht bei sich und den meisten seiner Freunde in Kalifornien stattfinden, sondern im französischen Saint-Tropez. Somit mussten die Gäste den weiten Weg nach Europa mit dem Flugzeug zurücklegen. Auf Kosten der Umwelt, egal ob sie einen Linienflug oder, noch schlimmer, einen Privatjet benutzten.

“DiCaprio demonstriert, warum unser Konsum von fossilen Ressourcen wächst. Weil jeder die Kombination aus Kosten und Bequemlichkeit liebt.” Der Schauspieler scheine zu glauben, dass man selbst kein Opfer bringen müsse, sagt Rapier weiter. “Allein die Regierungen sollen Strategien entwickeln, die ihn mit solarbetriebenen Yachten oder Flugzeugen ausstatten oder die jedem erneuerbare Energien günstig zur Verfügung stellen”, meint der Umwelt-Experte.

Noch im Februar hatte der Schauspieler in seiner Dankesrede, nachdem er seinen ersten Oscar erhalten hatte, vor dem Klimawandel gewarnt. Seine Veranstaltung in Saint-Tropez sorgt jedoch für Stirnrunzeln.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Von wegen Umweltschutz: Leonardo DiCaprio lässt Freunde einfliegen!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen