Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vom Zaubertor bis zur Osterüberraschung

Drei Ostereier legt Dornbirn Hard ins Nest
Drei Ostereier legt Dornbirn Hard ins Nest ©Luggi Knobel
Die Rothosen siegten im Duell der beiden besten Amateurklubs Vorarlbergs hochverdient und bleiben im Ländle Nummer eins – Fabian Flatz mit „Zaubertor“
Best of Dornbirn und Hard

Das Wichtigste: FC Dornbirn bleibt ganz klar die Nummer eins im Vorarlberger Amateurfußball. Im Duell der beiden stärksten Ländleklubs im Unterhaus behielt die Elf von Trainer Peter Jakubec vor 1500 Zuschauern ganz klar mit 3:0-Toren die Oberhand. Die Festung Birkenwiese ist unantastbar. Seit nunmehr 15 Heimspielen in Folge sind die Messestädter zuhause eine Macht und ohne Niederlage. Genau vor einem Jahr kassierte Dornbirn die letzte Pleite im eigenen Stadion. Die Rothosen haben die offene Rechnungen gegen Hard nun beglichen und nahmen erfolgreich Revanche. Denn die beiden letzten Aufeinandertreffen gewann Hard gegen Dornbirn (3:0 und 2:1). Zumindest Dornbirn präsentierte auf der Birkenwiese dem treuen Anhang einen fußballerischen Leckerbissen und legte Hard drei Ostereier ins Nest. Die Hausherren waren die klar spielbestimmende Mannschaft und vergaben zudem noch eine Fülle von guten Einschussmöglichkeiten. Acht Exprofis standen in der Startaufstellung der Messestädter, sechs auf Seiten von Hard – aber besonders die ersten 30 Minuten gab es zumeist Einbahnfußball Richtung Harder Tor.

Allerdings leistete sich Hards einzige Sturmspitze Lokman Topduman den Luxus gleich zweimal in derselben Aktion freistehend den Ball nicht an Dornbirn-Goalie Dominik Seiwald vorbeizuschießen ins Tor (36.). Die verdiente Führung für Dornbirn erzielte Austria-Leihgabe Yusuf Özüyer nach einem tollen Zuspiel von Aaron Kircher: Der 20-jährige Stürmer traf aus spitzem Winkel via Stange für Dornbirn (37.). In der Schlussphase noch zwei Großauftritte von Dornbirn: Einwechselspieler Fabian Flatz überlistete aus rund 40 Metern den zu weit vor dem Tor stehenden Schlussmann Dominik Lampert und sorgte für die endgültige Entscheidung (85.). Kurz vor dem Abpfiff gelang Franco Joppi der vielumjubelte 3:0-Endstand (89.).

Murad Gerdi kehrt zurück

Für eine Riesenüberraschung in der Harder Aufstellung sorgte Irak-Nationalspieler Murad Gerdi. Der 30-jährige Mittelfeldspieler hat seine Ära in Irak beendet und trainiert seit Jänner bei seinem ehemaligen Klub mit und gab in Dornbirn ein fünfzehnminütiges Debüt. Wochenlang war Gerdi am Knie verletzt und ist auch noch nicht hundertprozentig fit. Bis Saisonende wird Murad Gerdi in Hard spielen und wird dann über seine sportliche Zukunft neu nachdenken.

Dornbirn Chancen: Manuel Honeck (3./45.), Philipp Hörmann (4./33./71.), Franco Joppi (4./59.), Yusuf Özyüer (12.), Dominik Heidegger (42.) und Christoph Domig (68.) vergaben bzw. scheiterten.

Hard Möglichkeiten: Lokman Topduman (36.), Patrick Scherrer (52.), David Schnellrieder (65.), Sebastian Santin (79.).

TRAINERMEINUNGEN

Ein auch in dieser Höhe hochverdienter Heimsieg meiner Mannschaft. Besonders die ersten 45 Minuten waren ganz nach meinem Geschmack und Vorstellungen. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Erfolg noch höher ausfallen können. Meine Truppe hat sich rehabilitiert. Wir bleiben unangefochten die Ländle Nummer eins.

Peter Jakubec (FC Dornbirn)

Wenn man keine Tore schießt, kann man nicht punkten, geschweige in Dornbirn siegen. Kleinigkeiten haben das Prestigeduell entschieden. Schon in Halbzeit eins vergab Topduman zweimal die Führung und nach Seitenwechsel muss einfach aus einem Konter Zählbares raussschauen. Jetzt sind wir ins Mittelmaß wieder zurückgefallen.

Oliver Schnellrieder (FC Hard)

  1. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – Hotel am See FC Hard 3:0 (1:0)

Stadion Birkenwiese, 1500 Zuschauer, SR Felix Ouschan (V/sehr gut)

Torfolge: 37. 1:0 Yusuf Özüyer, 85. 2:0 Fabian Flatz, 89. 3:0 Franco Joppi

Gelbe Karte: 66. Fabian Flatz (FCD/Unsportlichkeit)

FC Mohren Dornbirn: Seiwald; Julian Mair, Heidegger, Kühne, Allgäuer; Domig, Joppi, Hörmann, Aaron Kircher (90. Hasberger); Özüyer (60. Fabian Flatz), Honeck (65. Jenny)

Hotel am See FC Hard: Dominik Lampert; Serkan Yildiz, Minoretti, Andreas Simma, Mentin; Sebastian Santin, Markus Grabherr, Scherrer (58. David Schnellrieder), Altuntas (75. Murad Gerdi), Yasar; Topduman (75. Mihajlovic)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Vom Zaubertor bis zur Osterüberraschung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen