Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vom Silberpfeil zum Roten Bullen

Formel-1-Rennstall Red Bull hat am Donnerstag weiter aufgerüstet und gleichzeitig Konkurrent McLaren weiter geschwächt. Aerodynamik-Experte Peter Prodromou wechselt von den "Silberpfeilen" zu den "Roten Bullen".

Das österreichische Team hat nach der Verpflichtung von Star-Designer Adrian Newey dem britischen Team auch dessen früheren Assistenten Peter Prodromou abgeluchst. Prodromou war bei McLaren seit 2000 für die Aerodynamik verantwortlich und wird dies auch bei Red Bull sein. Prodromou ist für den neuen McLaren MP4-21 wesentlich mitverantwortlich. Sein Vertrag bei McLaren endet im Lauf der Saison, gleich danach wird er zu Red Bull wechseln. In einem McLaren-Statement hieß es, dass Prodromou den überwiegenden Teil der Saison 2006 noch im Team bleiben und auch an der Entwicklung des Wagens für 2007 mitarbeiten wird.

Rossi erneut im Ferrari
Motorrad-Superstar Valentino Rossi wird bereits in der kommenden Woche bei Testfahrten mit Rekordweltmeister Michael Schumacher und weiteren Fahrern zum wiederholten Mal einen Formel 1-Boliden von Ferrari pilotieren. Die dreitägigen Tests mit dem “F2004” beginnen am Dienstag in Valencia. Rossi hatte bereits in der Vergangenheit mehrmals gemeinsam mit Schumacher getestet, die intensive Zusammenarbeit mit Ferrari markiert aber einen neuen Höhepunkt. Der 26-jährige Italiener, der sich in der vergangenen Saison zum fünften Mal in Folge zum Weltmeister in der Motorrad-Königsklasse MotoGP gekrönt hatte, steht 2006 noch bei Yamaha unter Vertrag, könnte aber bereits 2007 in die Formel 1 wechseln.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Vom Silberpfeil zum Roten Bullen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen