Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vom Bodensee auf die Weltmeere: Kapitän Vincent Cofalka zum zNüne

©VOL.AT/Pletsch
Abu Dhabi - Beeindruckend ist schon der Anblick des Arbeitsplatzes unseres heutigen zNüne-Gastes Vincent Cofalka. Der Vorarlberger ist Herr über das Kreuzfahrtschiff Aida Prima.
Kapitän Vincent Cofalka

Rund 300 Meter lang und 40 Meter breit, 4000 Passagiere und knapp 1000 Besatzungsmitglieder. Das sind nur einige der beeindruckenden Zahlen, die den Arbeitsplatz von Vorarlbergs einzigen Kreuzfahrtsschiffskapitän beschreiben.

Herr über eine schwimmende Stadt

Mit ihrem Schwesterschiff, der Aida Perla, zählt die Prima  zu den Flaggschiffen von Aida Cruises. 2016 in Dienst gestellt, ist die schwimmende Kleinstadt aktuell im Orient unterwegs.

Der Seemann als Multitalent

Im ausführlichen Talk erzählt der Vorarlberger wie er zur Seefahrt kam, warum der Job als Kapitän eines Kreuzfahrtsschiffes deutlich mehr beeinhaltet als das Steuern des Schiffs und welche Herausforderungen einen erfahrenen Seemann erwarten, wenn er sich entscheidet ein Boot auf dem Bodensee steuern zu wollen.

Der Ruf der weiten Welt

Der 42-jährige Wolfurter, der nach Schule und Matura den außergewöhnlichen Berufswunsch Seemann hatte, ist studierter Diplomingenieur für Nautik und Reedereilogistik. Nach seinem Studium im ostfriesischen Leer fuhr Cofalka erst einige Jahre auf Frachtschiffen um die Welt, bevor er vor einigen Jahren in die Kreuzfahrtbranche wechselte und nun als Kapitän dafür sorgt, dass die Passagiere sicher und pünktlich zu den schönsten Plätzen dieser Erde gelangen.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vom Bodensee auf die Weltmeere: Kapitän Vincent Cofalka zum zNüne
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen