AA

Vom Auftauchen und Verschwinden

Der Kunstraum Engländerbau in Vaduz ist auch während der Fastnachtstage durchgehend von 13 bis 17 Uhr geöffnet (Dienstag sogar bis 20 Uhr).

Das Thema der neuen Ausstellung lautet „Vom Auftauchen und Verschwinden”. Für die Konzeption zeichnet Sibylle Omlin verantwortlich.
Während sich die Kunst in der Regel auf das Sichtbare stützt, beschäftigen sich die vier Künstlerinnen und Künstler aus dem Dreiländereck mit dem Phänomen des Flüchtigen. Das Schemenhafte beschäftigt die Liechtensteinerin Gertrud Kohli, die mit organischen Formen spielt; Bianca Dugaro aus Basel untersucht in ihren Fotos den Punkt, an dem sich eine Person im diffusen Licht verflüchtigt; Kurt Matt aus Bregenz interessiert sich für die Zirkulation von Euro-Paletten auf dem globalen Markt; und Aldo Mozzini aus dem Tessin fasziniert der Schatten von Tischen und Stühlen an der Wand.
Am Donnerstag, 26. Februar, 18 Uhr, findet als Rahmenprogramm ein Künstlergespräch zwischen allen Beteiligten statt. Der Eintritt ist frei.

Kunstraum Engländerbau
Städtle 37, Postfach 259, FL-9490 Vaduz
Tel. +423 2 333 111, Fax +423 2 333112
office@kunstraum.li

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Vom Auftauchen und Verschwinden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen