Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Volles Vertrauen

Nach einer einstündigen Aussprache mit Coach Srdan Gemaljevic sprach der Vorstand von Casino SW Bregenz dem Trainer vollstes Vertrauen aus. [14.9.99]

“Wir wollen und werden nicht beim ersten Gegenwind den Trainer wegschicken”, stärkt Fitz und mit ihm der gesamte Vorstand seinem Coach den Rücken. Konsequenzen hingegen kündigte Fitz für einige der Spieler an, denen er mangelnde Einsatzbereitschaft vorwarf. Namen wollte er keine nennen, doch dürften vor allem Kapitän Herbert Gager und Stürmer Matthias Bleyer damit gemeint sein.

Laut Fitz ist es nun an Srdan Gemaljevic, die richtigen Schritte zu setzen. Der jedoch will nun nicht mit der “Peitsche” drohen, vielmehr will er an die Verantwortung der Spieler appellieren. “Sie müssen erkennen, dass sie nicht nur für den Verein und die Fans, sondern auch für ihre Familien spielen. Es ist ihr Job, mit Herz bei der Sache zu sein”, so Gemaljevic. In den nächsten Wochen will er den Kader ausfiltern und jenen Spielern, die den Weg nicht mitgehen wollen, den Abschied ans Herz legen.

Gleichzeitig wird man sich bei SW Bregenz nach Verstärkungen umsehen. Und mit dem 30-jährigen Jan Ove Pedersen hat der Klub einen dicken Fisch an der Angel. Einziges Handicap: Der Vertrag des Mittelfeldspieler und 14-fachen norwegischen A-Team-Spielers bei Brann Bergen endet erst am 31. Oktober.

zurück

(Bild: Shourot)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.