Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Volles Haus zum Jubiläumsauftakt

Das jubilierende Theater in Buch feierte Premiere und den Obmann als neues Ehrenmitglied.
Das jubilierende Theater in Buch feierte Premiere und den Obmann als neues Ehrenmitglied. ©Michel Stocklasa
Buch. Gelungene Theaterpremiere mit Sekt und Schübling samt Ehrung durch die „Mafia“.
70 Jahre Theater in Buch: Gelungene Premiere

Intensiv war die Probenzeit für die neun „Laienschauspieler“ auf jeden Fall. Denn der Auftakt in die Jubiläumssaison war diesmal schon am 10. März, nachdem der Palmsonntag (traditionell die letzte Aufführung) heuer schon sehr früh im Kalender steht. Umso erfreulicher für die Organisatoren, dass die Premiere des Stückes „Sitosprung für Afängar“ vor ausverkauftem Haus über die Bühne ging. Einen ersten Vorgeschmack gab es allerdings schon zuvor mit der Generalprobe. Am Abend selbst genehmigte sich eine illustre Gästeschar, darunter Landtagspräsident Harald Sonderegger, Bürgermeister Franz Martin mit Vorgänger Ewald Hopfner, Buchs VS – Direktorin Beate Imhäuser mit Irmgard Spettel (Kindergartenleiterin) sowie eine große Abordnung der Lustenauer Senioren, ein Gläschen Sekt auf das 70-jährigige Bestehen des Theater in Buch (TiB).

Tolles Ergebnis

Die Bühnenakteure sorgten während den zwei Akten für ein ausgewachsenes Verwirrspiel: „Diese Seitensprünge sind unterhaltsam und werden von den Spielern bravourös interpretiert“, resümierten Wilfried und Maria Mennel (Karosserie – Akademie), Daniel Winder (Winder Bau) sowie Thomas und Andrea Steurer (Moststüble), als Partner der neuen Produktion. Auch die Regiedamen Sandra Eberle und Karin Kleinbichler zeigten sich nach den vielen Proben sehr angetan vom spielerischen Ergebnis vor Publikum. Einen „Sonderakt“ lieferten die Vereinskollegen am Schluss der mit regem Applaus belohnten Komödie.

Neues Ehrenmitglied

Für sein Engagement (33 Jahre Mitglied und 18 Jahre Obmann) wurde Gerhard Stofleth von der „Cosa Nostra“ überrascht. So gab sich auch die Mafia mit ihrem „Capo“ – Vertreter Michel Stocklasa zum Jubiläum ein theatralisches Stelldichein. Die persönliche Laudatio durfte der sichtlich überraschte Funktionär „kniend“ entgegennehmen. Ehrenobmann Hans Stadelmann hob schlussendlich den TiB – Obmann in den Stand des Ehrenmitglieds. Die Infos zum neuen Stück: www.theaterbuch.com. (mst)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Buch
  • Volles Haus zum Jubiläumsauftakt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen