Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Volksbank Vorarlberg schloss 2017 positiv ab

Volksbank hat verlustreiche Tochter Ende Februar 2018 verkauft .
Volksbank hat verlustreiche Tochter Ende Februar 2018 verkauft . ©VOL.AT/Bühler
Rankweil - Die Volksbank Vorarlberg mit Sitz in der Marktgemeinde Rankweil hat 2017 schwarze Zahlen geschrieben.

Das Konzern-Jahresergebnis belief sich auf 10,9 Mio. Euro, nach minus 926.000 Euro im Jahr zuvor. Der Jahresüberschuss vor Steuern wurde von 9,6 auf 15,6 Mio. Euro gesteigert, wie aus dem Geschäftsbericht vom Donnerstagabend hervorgeht.

Die Bank hat mit der Alpha Rheintal Bank Ende 2017 einen Käufer für ihre verlustbringende Tochter, die Volksbank AG Schweiz, gefunden, der Verkauf wurde mit 28. Februar 2018 abgeschlossen.

Die Bilanzsumme der Vorarlberger Volksbank verringerte sich im Vorjahr im Vergleich zu 2016 um 2,2 Prozent auf 1,9 Mio. Euro. Der Zinsüberschuss sank um 4,6 Prozent auf 28,4 Mio. Euro, der Provisionsüberschuss stieg von 23,5 auf 31,3 Mio. Euro. Die Verwaltungskosten kletterten um 0,8 Mio. auf 42,5 Mio. Euro.

In der heutigen Generalversammlung wurde für den Volksbank Vorarlberg Partizipationsschein (ISIN AT0000824701) für 2017 ein Ausschüttungsbetrag von 0,51 Euro beschlossen.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Rankweil
  • Volksbank Vorarlberg schloss 2017 positiv ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen