Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VOL.AT-Forum "eCommerce": Der regionale Onlinehandel für Vorarlberg

Gastgeber des vierten VOL.AT-Forum war das Casino Bregenz.
Gastgeber des vierten VOL.AT-Forum war das Casino Bregenz. ©VOL.AT/Paulitsch
Bregenz. Als regionaler Händler auch online Fuß zu fassen - das war das Thema beim VOL.AT-Forum "eCommerce" auf der Falstaff-Terrasse des Casino Bregenz. Wichtig dabei ist nicht zuletzt der Mut zum Risiko und Kenntnis der Kundenbedürfnisse.
VOL.AT Forum "eCommerce"

Onlinehandel ist für die regionalen und heimischen Unternehmen nicht nur Konkurrenz, sondern auch ein Chancenfeld. Doch der Schritt in das Internet als Handelsfläche ist nicht für alle Unternehmen gleich einfach. Beim vierten VOL.AT-Forum zum Thema “eCommerce” gaben am Mittwochnachmittag vier Experten aus dem Ländle und Ausland Einblicke in ihre Erfahrungen. Denn auch wenn es viele Vorarlberger bei Onlinehandel noch vor allem an die internationalen Big Player denken, hat auch der regionale Anbieter seine Möglichkeiten.

Sebastian Soethe, Dynamo Partners

Einkaufen online ist heutzutage vergleichbar mit einem Brezel, erklärt Sebastian Soethe von Dynamo Partners in Berlin überzeugt. Aufmerksam macht er nicht zuletzt mit der Umsetzung des
SBB Speedyshop
, eine Kooperation von SBB, Post und Migros. So verschlungen wie der Brezel seien die Wege zum Onlineshop und die Wünsche der Zustellung. Dabei gelte es jedoch in erster Linie um die Kundenbedürfnisse, die man nicht aus den Augen verlieren dürfe. Als Online-Händler müsse man nicht jedem Trend folgen oder alle Möglichkeiten anbieten können – sondern nur die, die sein Kunde auch wünscht oder braucht.

Philipp Schindler, MH|Direkt

Philipp Schindler bietet für seine Kunden einen Rundum-Service beim Onlinehandel, vom Onlineshop bis zum Versand. Beinahe die wichtigste Frage sei jedoch: Wie bekomme ich meine Zielgruppe auch auf meine Seite? Schließlich reiche es nicht nur, Besucher anzulocken – es müssen auch die richtigen sein, die auch etwas für sich finden und kaufen. Worauf es dabei zu achten gilt und wie wichtig dabei Experimentierfreudigkeit sowie Geschwindigkeit sind, standen im Mittelpunkt seines Vortrags.

Gunter Gabriel, Hilti

Gunter Gabriel begleitete den Weg von Hilti ins Internet von Anfang an, bis heute ist er für die SEO-Optimierung, Domain-Portfolio und Multi-Kanal-Integration zuständig. Er berichtet von den Erfahrungen, die er in den vergangenen Jahren geschöpft hat. So sollte man zwar durchaus die Kundenbedürfnisse im Blick haben – darf aber auch die Suchmaschinen nicht vergessen. Auch hat die Kommunikation zwischen Unternehmen im Handel eigene Herausforderungen.

Remo Klinger, Ediths

Mit Ediths entstand in den vergangenen Jahren bereits eine kleine Kette, die mit ihrem Einrichtungshäusern bereits in drei Gemeinden vertreten sind. Dieses Jahr wagte man sich auch in den Onlinehandel – und machte damit auch seine eigenen Erfahrungen. Vor wenigen Jahren glaubte man noch nicht an die Notwendigkeit eines Onlinehandels. Auf dem VOL.AT-Forum erklärte Klinger, warum sie ihre Meinung änderten und welche Erfahrungen man damit machte.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • VOL.AT-Forum "eCommerce": Der regionale Onlinehandel für Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen