Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

voestalpine-Chef Eder: "Investitionen in Europa machen keinen Sinn"

Investitionen in Europa machten derzeit keinen Sinn, so der Chef der voestalpine.
Investitionen in Europa machten derzeit keinen Sinn, so der Chef der voestalpine. ©APA
voestalpine-Chef Wolfgang Eder bleibt dabei: Wird Europa nicht konkurrenzfähiger, ist es eine wirtschaftliche Logik dass der Konzern nicht mehr hierzulande, sondern in den wettbewerbsfähigeren USA investiert.

Derzeit habe der Standort Linz einen Produktivitätsvorsprung von zehn Prozent, der sinke aber seit Jahren und es sei absehbar, wann er weg sei.

Wirtschaft könne nichts für Arbeitslosigkeit

Eine Entscheidung über das Hauptquartier Linz stehe 2019/2020 an, bisher sei noch keine gefallen. Aber Eder warnt: “Derzeit macht es keinen Sinn, in Europa zu investieren.” Der Ball liege bei der Politik und die Wirtschaft lasse sich diesen nicht zurückspielen.

Man soll dann aber nicht für die Folgen von steigender Arbeitslosigkeit und politischer Radikalisierung die Wirtschaft verantwortlich machen. Kritiker, die dem börsenotierten Stahlkonzern reine Profitgier vorwerfen, seien entweder “ideologisch verblendet” oder würden “die Fakten nicht begreifen”.

Ruf nach Reindustrialisierung in Europa

Kritik am Wirtschaftsstandort Österreich übte auch OMV-Chef Gerhard Roiss. Es fehle an stabilen Rahmenbedingungen, das würden die Investoren weltweit nicht verstehen. Auch er erinnerte daran, dass sich die USA klar der Reindustrialisierung verschrieben haben, hier sei Europa nun auch aufgerufen, einen konsequenten Weg zu gehen. Zur Frage einer Verlegung der OMV-Zentrale von Wien ins Ausland, gab sich Roiss deutlich zurückhaltender (der Staat hält an der OMV 31,5 Prozent). Das Herz das Unternehmens schlage in Österreich, meinte er. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • voestalpine-Chef Eder: "Investitionen in Europa machen keinen Sinn"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen