Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VKW-Konzern 2008 mit minus 40 Prozent

Das Ergebnis vor Ertragssteuern des zur Illwerke/VKW-Gruppe gehörenden Stromerzeugers Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) ist im Geschäftsjahr 2008 um knapp 40 Prozent auf 36,11 Mio. Euro (2007: 59,99 Mio.) gesunken, der Jahresüberschuss 2008 betrug 27,08 Mio. Euro.

 Für das laufende Geschäftsjahr 2009 erwarte man ein etwa gleich hohes Ergebnis wie 2008, so VKW-Chef Ludwig Summer. Wegen der aktuellen Marktpreissituation werde man heuer auf eine Strompreiserhöhung bei Haushalts- und Geschäftskunden verzichten.

Als Ursache für den gesunkenen Ertrag nannte Summer die gestiegenen Kosten für Fremdstrom- und Gasbezüge, der Materialaufwand habe gegenüber dem Vorjahr um 88,67 Mio. auf 343,06 Mio. Euro zugenommen. Der Umsatz stieg jedoch um nur 63,50 Mio. Euro auf 470,47 Mio. Euro. Dazu kam, dass ein langfristiger Energiebezugsvertrag im Lieferpreis an das Marktniveau angepasst wurde. Als Herausforderung sah die VKW 2008 die Entwicklung bei den Großhandelspreisen für Strom.

Bis zur Jahresmitte stiegen die Preise um rund 50 Prozent im Vergleich zum Jahresbeginn, in der zweiten Jahreshälfte machte sich dagegen die Wirtschaftskrise mit einem Preisverfall bemerkbar. Zu Jahresende lagen daher die Handelswerte in etwa auf dem Niveau zu Jahresanfang. Die massiven Preisveränderung hätten Auswirkungen auf alle Bereiche der Energiewirtschaft der VKW, so Summer. So sank das Ergebnis aus fortgeführten Geschäftsbereichen nach Ertragssteuern von 42,27 Mio. im Vorjahr auf 27,08 Mio. Euro.

Im Umsatz von 470,47 Mio. Euro sind Stromerlöse mit 373,45 Mio. und Gaserlöse mit 86,24 Mio. Euro enthalten. Der gesamte Stromumsatz der VKW als Stromlieferant belief sich im Vorjahr auf 4.372,2 Mio. Kilowattstunden, das entsprach laut Summer einer Steigerung von 5,5 Prozent. Für heuer müsse aber wegen der aktuellen Wirtschaftsprognosen mit einer rückläufigen Entwicklung im Gesamtstromabsatz an Endkunden gerechnet werden.

Im Stromhandel setzte der Vorarlberger Energieerzeuger mit 977,6 Mio. Kilowattstunden um 17,2 Prozent mehr ab als im Vorjahr. Die Eigenstromaufbringung lag mit 2.007,6 Mio. Kilowattstunden um 12,5 Prozent über dem Ergebnis von 2008. Auch für 2009 erwarte man sich wegen der großen Niederschlagsmengen in diesem Winter eine gute Leistung der Wasserkraftwerke im ersten Halbjahr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • VKW-Konzern 2008 mit minus 40 Prozent
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen