AA

Vierte Nullnummer in der Messesporthalle für SSV-Girls

24:30-Heimniederlage für die Girls des SSV Dornbirn/Schoren gegen Wiener Neustadt.
24:30-Heimniederlage für die Girls des SSV Dornbirn/Schoren gegen Wiener Neustadt. ©VOL.AT/Oliver Lerch
Dornbirn. Der SSV Dornbirn Schoren verliert im vierten aufeinanderfolgenden Heimspiel gegen Wr. Neustadt klar mit 24:30 (10:16) und bleibt weiterhin ohne Punktezuwachs. In der Tabelle rutschen die Dornbirnerinnen einen Platz nach hinten und liegen mit 6:12 Punkten nun auf Rang neun.

Als Chefcoach Karsten Knöfler nach genau 13:36 Minuten die grüne Timeoutkarte ausspielte, lag sein Team mit 2:8 im Rückstand. Beide SSV-Treffer resultierten aus zwei verwandelten Strafwürfen durch Johanna Rauch.

Kein Durchkommen im Wr. Neustadt-Abwehrblock, dafür die eigenen Defensive löchrig wie Schweizer Käse.

Nach dem 3:8 – wieder per Siebenmeter durch Johanna Rauch – war es die junge Fabienne Tomasini, die den Ball aus spitzem Winkel punktgenau in die kurze Kreuzecke donnerte und so nach genau 15 Minuten den ersten Treffer für den SSV aus dem laufenden Spiel zum 4:8 erzielte.

Trotz vielen Fehlpässen und unnötigen Ballverlusten gelang es den Schorendamen nun mehr und mehr, sich auf das schnelle Angriffspiel der Gäste einzustellen. Nach dem 8:14 (26. Minute) verkürzten Johanna Rauch und Fabienne Tomasini den Rückstand auf vier Tore (10:14), ehe Jenöfi Katalin von Wr. Neustadt kurz vor Seitenwechsel zwei Strafwürfe zum Halbzeitstand von 10:16 verwandelte.

Die zweite Spielhälfte begann mit einer Zweiminutenstrafe für Michi Lindner und einem weiteren 7m-Tor durch Jenöfi. Es schien, als hätten die Niederösterreicherinnen wieder mehr Freude am Tore schießen, während die „Torschießlust“ bei den Dornbirnerinnen einschlief. Wie schon zu Beginn der Partie folgte ein 2:8 Lauf der Gäste und rascher als rasch lag Wr. Neustadt nach 42 Spielminuten mit 12:24 in Führung.

Es war erneut Johanna Rauch, die mit zwei verwandelten Siebenmetern den Umschwung zugunsten des SSV einleitete. Zu spät allerdings, um in dieser Partie noch einmal Spannung zu erzeugen. Ildiko Solyom erzielte fünf ihrer insgesamt sechs Treffer in der Schlussviertelstunde und war somit maßgeblich daran beteiligt, dass am Ende ein halbwegs versöhnliches 24:30 auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Ein Sechs-Tore-Rückstand, dem Rauch und Co. (Rauch mit 11 Toren übrigens erfolgreichste Werferin an diesem Abend) bereits nach 13:36 Minuten nachliefen und Chefcoach Karsten Knöfler veranlasste, seine grüne Timeoutkarte auszuspielen, womit sich der Kreis irgendwie wieder geschlossen hatte.

Das nächste WHA-Spiel bestreitet der SSV Dornbirn Schoren am 8.12. auswärts gegen MGA Fivers, bevor es am 22.12. in der Messesporthalle zum letzten Spiel in der Hinrunde gegen Tabellenschlusslicht HC Kärnten kommt.

Für den SSV: Onderkova Katarina, Rauter Katja, Rauch Johanna 11/6, Solyom Ildiko 6, Tomasini Fabienne 3, Lunardon Stefanie 2, Moosbrugger Anna 1, Lindner Michaela 1, Bischof Hannah, Kuhn Beate, Bozkurt Duygu, Franz Nadine, Willi Anika;

Zweiminuten: 6 Franz 2x, Rauch, Willi, Moosbrugger, Lindner;

Text: Peter Härle

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Vierte Nullnummer in der Messesporthalle für SSV-Girls
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen