AA

Vierte Medaille für ÖOC

Der Tiroler Christian Planer gewinnt im KK-Gewehr Dreistellungskampf der Männer Bronze hinter Jia Zhanbo (CHN) und Michael Anti (USA).

Als Dritter mit 1.167 Ringen war der 29-jährige Tiroler ins Finale der besten Acht eingezogen, und hatte dort das nötige Glück: Vor dem letzten Schuss war er Fünfter, schoss eine starke 10,6, während die vor ihm platzierten Rajmond Debevec (SLO/8,4) und Matthew Emmons (USA/„Nuller“), der überlegene Spitzenreiter, patzten.

Olympiasieger wurde der Chinese Jia Zhanbo mit dem Finalscore von 1.264,5 vor dem US-Amerikaner Michael Anti (1.263,1). Emmons, bereits Sieger im KK-Liegend-Bewerb, hatte die Chance auf das erste Doppel-Gold der Olympia-Geschichte (3,0 Punkte Vorsprung vor Finalschuss) nahm aber die falsche Scheibe, jene von Planer, ins Visier. Für diesen „Kreuzschuss“ (Wolfram Waibel junior: „Das kommt alle drei Jahre einmal vor“) erhielt er null Punkte, das bedeutete nur Rang acht. Sein Pech war das Glück des Österreichers, der statt „Blech“ freudestrahlend Bronze und den Kranz aus Olivenzweigen in Empfang nahm. Planers kleines Erfolgsgeheimnis: Von Dienstag bis Freitag war er zu Hause in Tirol gewesen. „Um dem Trubel zu entfliehen und abzuschalten“, wie er sagte.

Im Finale, in dem zehn Schüsse stehend zu absolvieren waren (in jeweils 75 Sekunden), hatte der Walchseer ein Wechselbad der Gefühle durchlebt. Da stieg sein Puls noch über das übliche Maß von 120 bis 150 Schlägen an, das Visier tanzte über die Scheibe. „Es war schrecklich, das wünsche ich keinem“, sagte Planer zur psychischen Belastung in der entscheidenden Phase, in der er nach dem achten Schuss schon 2,2 Punkte von Bronze entfernt gewesen war. „Ich habe mittelmäßig geschossen, die anderen am Ende schlecht“, meinte der gelernte Büchsenmacher ehrlich. Im Weltcup war Rang acht seine bisher beste Platzierung gewesen, bei Olympia war ihm die Glücksgöttin hold. „Von einer Medaille träumt man immer, jetzt habe ich sie.“

In der Nacht vor dem Wettkampf hatte Planer kein Auge zugetan. „Aber nicht wegen der Nervosität, sondern wegen der Hitze. Mein Zimmerkollege Wolfram Waibel hat die Klimaanlage abgeschaltet“, meinte der HSZ-Angehörige, der zuletzt in Finali nicht immer top gewesen war. Auch diesmal begann er mit 8,6 und sogar nur 7,9 schlecht. „Ich war nervös, habe dann länger gewartet und auf die Technik geachtet. Dann habe ich nur noch einen Fehler gemacht und das hat gereicht“, sagte Planer. 8,6, 7,9, 9,3, 10,6, 9,9, 10,0, 9,6, 9,5, 9,8 und 10,6 lauteten seine Final-Ergebnisse auf der 50 m entfernten Scheibe mit dem einen Zentimeter kleinen Zehner. In der Qualifikation (je 40 Schuss liegend, stehend und knieend) hatte sich Planer von Rang 14 über neun an die dritte Stelle vorgeschoben.


Bundespräsident Heinz Fischer: „Ich gratuliere dem Bronzemedaillengewinner Christian Planer sehr herzlich zu seinem Erfolg und wünsche ihm alles Gute für seine weitere sportliche Zukunft.“

Bundeskanzler Wolfgang Schüssel: „Ich gratuliere Ihnen zu diesem großartigen Erfolg, den Sie bei Ihrem Olympiadebüt erreichen konnten. Sie haben sich mit Ihrer Leistung in die Weltspitze der Schützen eingereiht. Ganz Österreich freut sich. Im Namen aller Österreicherinnen und Österreicher möchte ich unseren Stolz und unsere Freude zu diesem Ergebnis ausdrücken.“

ÖOC-Präsident Leo Wallner war live dabei und freute sich: „Das ist damit schon der beste Sommer, den wir je gehabt haben. Und es ist ja auch noch nicht zu Ende. Ich freu’ mich überschwänglich.“

Verteidigungsminister Günther Platter gratulierte dem Zugführer des Heeres-Leistungsportzentrums Innsbruck: „Die Leistungen unserer Sportler zeigen immer wieder, wie wichtig eine professionelle Vorbereitung ist. Unsere Heeressportzentren bieten dafür die besten Trainingsbedingungen.“


Steckbrief

Geboren: 15.5.1975 in Kufstein
Wohnort: Walchsee (Tirol)
Größe/Gewicht: 1,83 m/78 kg
Familienstand: ledig
Verein: Schützengilde Bruckhäusl (Luftgewehr) und Schützengilde Walchsee (KK-Gewehr)
Beruf: Zeitsoldat
Hobbys: Mountainbiken
Größte Erfolge: Olympia-Bronze im Kleinkaliber-Dreistellungsmatch 2004, Team-Europameister KK-Dreistellungsmatch und KK liegend 2003; Sechster Weltcup Athen, Siebenter Weltcup Sydney 2004 (jeweils Luftgewehr)
1. Olympia-Teilnahme

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele
  • Vierte Medaille für ÖOC
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen