Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vierjährige in Belgien erdrosselt und in Stücke geschnitten

Die Polizei machte einen grausigen Fund.
Die Polizei machte einen grausigen Fund. ©dapd / Symbolbild
In Belgien hat eine Mutter gestanden, ihr kleines Mädchen erdrosselt und dann in Stücke geschnitten und im Kühlschrank versteckt zu haben.

Juliana Santana D., die Mutter der vier Jahre alten Diana, habe vor den Ermittlern ein Geständnis abgelegt, sagte Staatsanwalt Pierre Magnien laut der belgischen Nachrichtenagentur Belga am Mittwoch im wallonischen Charleroi. Diana war angeblich am Montag verschwunden, woraufhin die geschiedene Mutter die Polizei einschaltete. Sie gab von dem Hergang allerdings verschiedene und sich widersprechende Versionen zu Protokoll.

Polizei stieß bei Durchsuchung auf die Leiche

Am Dienstag durchsuchten Ermittler die Wohnung. Am Mittwoch wurde die Frau erneut vernommen. Daraufhin durchsuchte die Polizei erneut die Wohnung und stieß dabei auf die Leiche von Diana, wie ein Polizeisprecher sagte. Zudem fand sich in einer Waschmaschine blutbefleckte Kleidung, wie Belga unter Berufung auf den Staatsanwalt meldete.

Schon am Dienstag hatten Ermittler den Kühlschrank geöffnet, wie Staatsanwalt Magnien demnach sagte. “Aber sie dachten nicht, dass es möglich ist, dort ein Kind von solcher Größe zu finden.” Die Motive der Mutter sind demnach noch unklar.

Das Verschwinden des Mädchens hatte in Belgien große Anteilnahme erregt. Das Land ist seit der Affäre um die Verbrechen von Marc Dutroux in den 1990er Jahren beim Verschwinden von Kindern besonders sensibel. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Vierjährige in Belgien erdrosselt und in Stücke geschnitten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen