AA

Vier Zivilisten bei Angriff in der Ostukraine getötet

Bei einem Angriff in der Ostukraine sind vier Zivilisten getötet worden, darunter eine schwangere Frau. Bei dem Raketenangriff auf einen Kontrollpunkt der prorussischen Rebellen seien am Mittwoch acht weitere Menschen verletzt worden, sagte ein Rebellensprecher. Reporter der Nachrichtenagentur AFP bestätigten die Angaben.


Sie sahen an dem Kontrollpunkt in der Nähe des Dorfes Oleniwka die Leichen von vier Menschen. Es war der Angriff mit der höchsten Zahl getöteter Zivilisten in der Konfliktregion seit Monaten. Oleniwka liegt rund 20 Kilometer südwestlich der Rebellenhochburg Donezk. Das Gebiet wird von den Rebellen kontrolliert.

In dem Konflikt zwischen dem ukrainischen Militär und prorussischen Rebellen wurden nach UN-Angaben seit April 2014 mehr als 9.200 Menschen getötet, die meisten von ihnen Zivilisten. Kiew und der Westen werfen Moskau vor, die Rebellen direkt militärisch zu unterstützen, was der Kreml bestreitet.

Trotz eines Friedensabkommens und einer seit September geltenden Waffenruhe schwelt der Konflikt weiter, auch wenn die Gewalt deutlich zurückging. Die Umsetzung der Waffenruhe wird von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) überwacht. Deren Kontrolleure hatte vergangene Woche von einem erneuten Anstieg der Gewalt berichtet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Vier Zivilisten bei Angriff in der Ostukraine getötet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen