Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Viele Entscheidungen sind noch offen

Andelsbuch steht kurz vor dem VL-Meistertitel.
Andelsbuch steht kurz vor dem VL-Meistertitel. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Andelsbuch. Herzschlagfinale in allen Unterhausligen um die Meisterkrone und die zwei Abstiegsplätze der sechs Spielklassen des Landes.

Drei Runden vor Schluss der Meisterschaft im Fußball-Unterhaus sind in allen Spielklassen des Landes die Entscheidungen im Titel- und Abstiegskampf noch offen. Fix ist nur, dass die 1b-Mannschaft von VfB Hohenems als Tabellenschlusslicht der 3. Landesklasse in eine tiefere Liga absteigen muss. Der Meisterpokal in der Vorarlbergliga dürfte mit ziemlicher Sicherheit im Bregenzerwald bleiben. Allerdings hat der noch regierende Champion Bizau auf den Aufstieg in die Westliga verzichtet und daher wird Nachbarklub FC Andelsbuch der erste Verein in dieser Region sein, der ab Sommer in der höchsten Amateurklasse Österreichs spielt. Vieles spricht in den verbleibenden drei Spieltagen für die Elf um Erfolgscoach Daniel Madlener. „Wir wollen den Meistertitel holen und die Chance ist so groß wie nie zuvor“, weiß FC Andelsbuch-Sportchef Manfred Volks. Der Westligaaufstieg wird laut Volks in Andelsbuch und der Umgebung eine Rieseneuphorie auf allen Ebenen auslösen. Die Planung der Meisterfeier ist in Andelsbuch jedenfalls voll im Gange. Beim Heimspiel gegen Feldkirch (10. Juni) soll der Meistertitel schon fixiert werden, damit dann auch das Feuerwerk und die große Meisterparty über die Bühne gehen kann. Zuvor gibt es am morgigen Samstag das Wälderderby in der Junkerau. Auch ohne Verteidiger Ekkehard Liebschick (Sperre) will Leader Andelsbuch in Egg ungeschlagen bleiben und so das Westligaticket greifbar nahe lösen. Anders die Situation in der Vorarlbergliga im Abstiegskampf: Acht von fünfzehn Vereinen müssen noch um den Klassenerhalt zittern.  

Vier Meistertitel könnten fixiert werden

Bereits an diesem Wochenende könnten vier Klubs den Meistertitel fixieren. FC Lustenau Amateure (2. LK), SCR Altach 1b (4. LK), FC Doren (5. LK-Unterland) und FC Nenzing 1b (5. LK-Oberland) benötigen nur noch einen Sieg um am Saisonende ganz oben zu stehen.

Hochspannung in der Landesliga und 1. Landesklasse

Gleich ein Quartett Leader FC Alberschwende, SV Lochau, SC Fußach und FC Lauterach dürfen sich in der Landesliga noch berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die höchste Spielklasse des Landes machen. Hit am drittletzten Spieltag ist das Aufeinandertreffen von Tabellenführer Alberschwende und dem Drittplatzierten Fußach. Auch das Spitzenduell Langenegg gegen Lochau verspricht viel Zündstoff.

Um die Meisterkrone in der ersten Landesklasse duellieren sich Spitzenreiter Altenstadt, Admira Dornbirn und Herbstmeister RW Langen. Noch lange nicht entschieden sind auch die beiden Absteiger dieser Ligen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Viele Entscheidungen sind noch offen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen