AA

Viel erreicht, aber noch nicht satt

Nach dem Karriereende von Roswitha Denifl auf internationaler Ebene, hält nun die Bregenzerin Susanne Sohm-Armellini aus heimischer Sicht die Fahnen bei den heute beginnenden Eisstock-Europameisterschaften in Zagreb hoch.

Die 42-Jährige hat sich bei ihrer 19. EM-Teilnahme ein klares Ziel gesteckt. “Ich will mit einer Goldmedaille nach Hause kommen. Die Vorbereitung auf diese Großveranstaltung war sehr gut. Drei Trainingseinheiten pro Woche habe ich auf dem Eis absolviert, dazu kamen Lauf- und Mentaltrainings. Letzteres hat sich sehr gut bemerkbar gemacht. Dazu kam ein dreitägiger Trainingslehrgang mit dem Nationalteam in Graz”, so Sohm-Armellini.

Noch nicht ganz klar ist in wie vielen Disziplinen die Bregenzerin auf Medaillenjagd gehen wird. “Fix ist, dass ich im Zielwettbewerb Einzel und Team spielen werde. Eventuell komme ich nach einem Ausfall einer Spielerin auch noch im Mannschaftsspiel zum Zug.” Kein Problem für die Allrounderin, die schon oft bei Welt- oder Europameisterschaften jubeln durfte. Ihre Medaillenbilanz ist beeindruckend. Bei Weltspielen holte sie insgesamt sechs Medaillen, darunter zwei Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen. Bei europäischen Titelkämpfen gab er sogar 17 Medaillen, davon vier erste, sechs zweite und sieben dritte Ränge.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Viel erreicht, aber noch nicht satt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen