Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Vibriere bei guten Drehbüchern"

Hollywood-Ikone Meryl Streep sagt, sie habe nie eine Rolle wegen des Geldes angenommen. Außerdem habe sie sich bereits am Anfang ihrer Karriere dem Schönheitswahn Hollywoods widersetzt.

“fivetonine“, das Lifestylemagazin der Zeitschrift „WirtschaftsWoche“, zitierte die 56-jährige Amerikanerin am Dienstag mit den Worten: „Ich hatte es nie auf materiellen Erfolg abgesehen. Daher schlug ich viele Angebote aus, deren Gagen höher waren als die von fünf Filmen, die ich stattdessen drehte.“ Streep erklärte: „Mein einziges Machtmittel, um es einmal so zu nennen, ist das Gefühl, das ich beim Lesen eines guten Drehbuches habe. Dann vibriert förmlich mein ganzer Körper, und ich staune über mich selbst.“

Dem Schönheitswahn der Filmindustrie hat sich die Schauspielerin früh widersetzt: „Ich hatte schon an der Universität die befreiendste Entscheidung meines Lebens getroffen. Ich beschloss, mich beruflich niemals über mein Aussehen zu definieren. Sonst tappt man, gerade als Schauspielerin, in eine furchtbare Falle.“ Sobald man alles auf die Schönheit setze, habe man den Kopf nicht mehr frei für dramaturgische Entscheidungen, sagte Meryl Streep.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • "Vibriere bei guten Drehbüchern"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen