Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VfB Hohenems will endgültig den Aufstieg fixieren

©Stiplovsek
Im Auswärtsspiel bei den Austria Lustenau Amateuren genügt den Emsern ein Punkt zum Erreichen des gesteckten Ziel

Drei Punkte und einer um ein Tor besseren Tordifferenz gegenüber Mitstreiter SCR Altach Juniors liegt VfB Hohenems vor den letzten 90 Minuten im Grunddurchgang der VN.at Eliteliga Vorarlberg auf dem zweiten Tabellenplatz. Um das gesteckte Ziel Aufstieg ins Meister Play-off in der Regionalliga West, das schon vor dem Saisonstart klar ausgegeben wurde, zu erreichen fehlt den Grafenstädtern im Auswärtsspiel beim Achten Austria Lustenau Amateure nur noch ein Zähler. Hohenems hat exakt doppelt so viele Punkte auf dem Konto als die zweite Kampfmannschaft der Grün-Weißen. „Wir haben sehr gute Chancen diese Zielvorgabe endgültig zu fixieren. Wir lassen uns die Butter vom Brot nicht mehr nehmen. Jetzt gilt es die Türe zum Aufstieg zu hundert Prozent zu durchqueren“, meint VfB Hohenems Trainer Peter Jakubec.

Wenige Tage vor seinem 53. Geburtstag wäre es für Jaki ein verfrühtes Geschenk und doppelten Grund zur Freude. Die letzten zwei Monate hatte der Hohenems Übungsleiter aufgrund der personellen Schwierigkeiten durch Langzeitverletzungen nur dreizehn Kaderspieler in den Trainingseinheiten zur Verfügung. Das sechzehnte Saisontor von Top-Goalgetter könnte für die Emser schon die fixe Zugehörigkeit im Meister Play-off für das Frühjahr bedeuten. Hohenems hätte sich den Aufstieg aufgrund der ersten Saisonhälfte auch redlich verdient. Vor allem das Fehlen von Kapitän Johannes Klammer und dem Top-Angreifer Abdül Kerim Kalkan, Matthias Brugger, Stjepan Drobnak und Offensivkicker Dominik Fessler war in den letzten Spielen doch deutlich sichtbar.

„Wir haben kein Druck und können frechdrauflosspielen. Wir können nur positiv überraschen, Hohenems ist ganz klar Favorit“, so Austria Lustenau Amateure Trainer Harald Dürr. Hinter dem Einsatz von Kaderspieler und Tormann Marcel Stumberger steht ein dickes Fragezeichen. Der Schlussmann fehlte die ganze Woche wegen gesundheitlichen Problemen. Sein Ersatz könnte Stefan Stijepovic sein. Aus der Profiabteilung dürften noch die drei Afrikaner Kwame Ofori, Damien Ngoy, Pagal Manda (alle Kongo) in der zweiten Garnitur spielen.

SC Austria Lustenau Amateure – World-of-Jobs VfB Hohenems Samstag

Planet Pure Stadion, 15 Uhr, SR Drago Jankovic Hinspiel: 0:1 LIVESTREAM AUF VN.AT

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • VfB Hohenems will endgültig den Aufstieg fixieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen