AA

VEU-Sieg nach Penaltyschiessen gegen Zell am See

Erst im Penaltyschiessen setzte sich die FBI VEU Feldkirch gegen ein kämpferisches Zell am See mit 5:4 durch. Ein verdienter Punkt für die Salzburger, führte doch der Gastgeber 92 Sekunden vor Schluss noch mit 4:2. Mit diesen beiden gewonnen Punkten setzt sich die FBI VEU Feldkirch in den Top Vier der Nationalliga fest.
VEU-Sieg gegen Zell am See

Stark dezimiert reisten die Pinzgauer nach Feldkirch. Krankheitsbedingt fehlten Torhüter Florian Weisskirchner, Marcel Wurzer, Nicolai Tschofen, Harald Estermann, Stefan Uhl und Stefan Wiedmaier. Auf Feldkircher Seite musste VEU Couch Bengt Ericsson nur auf Kapitän Bernd Schmidle verzichten.

Das erste Drittel wurde vom Gastgeber dominiert, nur mit der Chancenauswertung haperte es vorerst noch. Die Zeller wiederum suchten ihre Chancen in gelegentlichem Kontern und im Powerplay. Nach 20 Minuten stand ein 0:0 auf der Anzeigentafel in der Vorarlberghalle.

In der 24. Minute sorgte ein Kontertor für die Führung der Gäste aus Zell am See. Jari Suorsa staubte zum 0:1 ab. Doch nur 27 Sekunden später sorgte Stefan Holmgren für den 1:1 Ausgleich im Powerplay. Nach einem langen Pass von Stefan Schuster brachte Raimund Divis die FBI VEU Feldkirch zum ersten Mal in Führung (26.). Heimo Lindner (31). im Powerplay und Walter Fussi (40)., bei einem Gegentor durch Chad Swartzentruber (33.), sorgten für den 4:2 Zwischenstand nach zwei gespielten Dritteln.

Für den ersten Aufreger im Schlussabschnitt sorgten die Schiedsrichter. Ein klares Tor der Zeller wurde nicht anerkannt. Bis kurz vor Schluss hielt der Zwei-Tore-Vorsprung der FBI VEU Feldkirch. Dann nahm Eisbärentrainer Peter Dilsky Torhüter Walter Bartholomäus vom Eis, zudem saß noch ein Feldkircher auf der Strafbank. Das Risiko wurde mit dem 4:3 Anschlusstreffer belohnt. Doch die Moral der Zeller war an diesem Abend riesengroß. 49 Sekunden vor Ende der Partie trafen die Salzburger sogar zum 4:4 Ausgleich durch Jari Suorsa. Nach einer torlosen Verlängerung musste ein Penaltyschiessen über einen weiteren Punkt entscheiden. Auf Feldkircher Seite trafen Heimo Lindner und Markku Vuorisalo, bei Zell am See nur Jari Suorsa. Damit gingen zwei Zähler auf das Konto der FBI VEU Feldkirch.

In der kommenden 16. Runde ist die FBI VEU Feldkirch spielfrei. Am Samstag, 28.11.09, geht es zum Auswärtsspiel nach Innsbruck.


FBI VEU Feldkirch – EK Zeller Eisbären 5:4 n.P. (0:0, 4:2, 0:2, 1:0)

Vorarlberghalle, 1239 Zuschauer
Torfolge: 0:1 Suorsa (24.), 1:1 Holmgren (24.PP), 2:1 Divis (26.), 3:1 Lindner (31.PP), 3:2 Swartzentruber (33.PP), 4:2 Fussi (40.), 4:3 Swartzentruber (59.PP), 4:4 Suorsa (60.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • VEU-Sieg nach Penaltyschiessen gegen Zell am See
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen